1. FC Kaiserslautern Forum

Dieses Thema im Forum "3. Liga & Amateure" wurde erstellt von André, 18 Mai 2015.

  1. Holgy

    Holgy Moderator und Kommischer Foggel Moderator

    Beiträge:
    50.384
    Likes:
    3.590
    Das Stadion ist für einen 3. Liga Club und eine Stadt wie Kaiserslautern zu groß. Und zu teuer. Eigentlich müsste man das dicht machen...

    Krise beim 1. FC Kaiserslautern: Pakt mit den Teufeln
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    20.017
    Likes:
    1.584
    Ehrlicherweise muss man sagen: Für die WM-Teilnahme haben sich nicht Vereine beworben sondern Städte.
    Der Verein ist an seiner sportlichen Situation verantwortlich, für das Stadion nicht bzw. längstens nicht allein.
     
  4. Holgy

    Holgy Moderator und Kommischer Foggel Moderator

    Beiträge:
    50.384
    Likes:
    3.590
    Hat auch niemand behauptet.
     
  5. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    20.017
    Likes:
    1.584
    Hab ich auch nicht behauptet.
    Nur weil es ja häufig so einfach ist, für jeglichen Unbill den Verein bzw. seine unfähige Führung verantwortlich zu machen.
    Auch wenn die des FCK nach Kräften herumdilettiert haben.
     
  6. André

    André Administrator Administrator

    Beiträge:
    47.062
    Likes:
    3.226
  7. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.489
    Likes:
    223
    Hallo.

    Die Geschichte gescheiterter Stadionprojekte für Welt- und Europamesisterschaften sowie Olympiaden ist ja hinlänglich bekannt. Im Rahmen der Bewerbung von KL ging man von einer weiterhin durchgängigen Nutzung in der Ersten Liga aus. Dass der sportliche Niedergang und damit auch verbunden die Probleme mit den laufenden Kosten sich vor allem in den letzten Jahren so dramatisch entwickeln würden hat niemand ernsthaft in Betracht gezogen noch wahr haben wollen.

    Nur, Leipzig wäre ohne den Verkauf an RB noch schlechter dran, das wird oftmals in der Diskussion um den Verein vergessen.

    Vergleicht man es aber nochmals mit dem, was bei den letzten beiden WM gelaufen ist und was bei den nächsten beiden kommen wird in der Beziehung, dann hat Deutschland eigentlich alles richtig gemacht.
     
  8. Holgy

    Holgy Moderator und Kommischer Foggel Moderator

    Beiträge:
    50.384
    Likes:
    3.590
    In Kaiserslautern jedenfalls nicht. Streng genommen müsste man das Stadion sofort schließen, da es nur unnötig Steuergelder auffrisst. Der 1. FCK müsste dann halt in einem kleineren Stadion spielen. Gibt keins? Dann muss er sich halt einen Investor suchen. Gibt keinen? Tja, dann kann man eben nicht mitmachen.
     
  9. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.489
    Likes:
    223
    Falsch verstanden, Holgy. Es ging mir darum, dass z. B. in Brasilien drei der Stadien gar nicht mehr genutzt werden und das Maracana baufällig ist, und das knapp drei Jahre nach dem Turnier. In Südafrika sieht es noch schlimmer aus. Russland wird in die gleiche Richtung gehen, das belegt schon die Anlage in Sotchi und die Prognosen für die aktuellen WM Städte. Und Quatar als komplettes Retortenprojekt? In Deutschland ist von den WM Stadien nur eines durch fehlerhafte Planung in Gefahr, und das auch erst über 10 Jahre nach dem Turnier. Das meinte ich mit richtig gemacht.
     
  10. Holgy

    Holgy Moderator und Kommischer Foggel Moderator

    Beiträge:
    50.384
    Likes:
    3.590
    Das macht die Situation in Kaiserlautern aber keinen Deut besser. Spätestens nach dieser Saison sollte man das Stadion endgültig schliessen. Kaiserslautern wird nie wieder erste Liga spielen. Und selbst für die zweite ist das Stadion zu teuer.
     
  11. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.489
    Likes:
    223
    Heißt aber nicht, dass der Stadt anschließend keine Kosten entstehen werden. Im Gegenteil. Warum wohl versuchen Kommunen und Länder Liegenschaften in der Größenordnung teilweise für einen Euro an den Mann zu bekommen?

    Die Sicherungspflicht für das Gebäude und Gelände bleibt bestehen, die Zinsen für das Darlehen laufen weiter - und das bei Beendigung der Vereinbarung mit dem FCK ohne jeglichen Rückfluss. So bleiben zumindest ein paar Euro hängen, die Möglichkeit aufgrund der Infrastruktur, die durch den DFB für alle Klassen ab Oberliga gefordert sind auch, um zumindest aus der Warte dauerhaft Einkünfte zu erzielen und nicht alles aus dem Stadthaushalt zu finanzieren.

    Wie es mit gemeinsamer Nutzung im Profibereich aussieht kennt man aus München und auch aus dem Saarland mit dem akutellen Ausweichen der Saarbrücker nach Völklingen. Und wo in Lautern noch mal ein lizenztaugliches Stadion hingesetzt werden sollte, da habe ich ehrlich gesagt keine Idee. Von der Finanzierbarkeit mal ganz abgesehen.

    Dass katastrophale Fehler gemacht wurden, ist nicht zu bestreiten. Auch dass die Landesregierung genau wie beim Ring zu lange zugeschaut hat. Aber die Schließung des Stadions wird keine Entlastung bringen, das sagt auch der OB und daher hat auch die große Mehrheit des Stadtrates der neuen Pachtregelung zugestimmt.
     
  12. Holgy

    Holgy Moderator und Kommischer Foggel Moderator

    Beiträge:
    50.384
    Likes:
    3.590
    Da muss man halt schauen was billiger ist. Wenn man es betreibt, wenn man es nicht betreibt und wenn man es abreißt. Das kann ja so schwer nicht, die entsprechenden Zahlen zu vergleichen.

    Und ich gehe mal davon aus, dass die erste Variante die teuerste ist. Und nicht - wie der OB sagt - die Pachtvariante die günstigste ist. Die ist für ihn die beste, weil alles andere natürlich Sympathien - und damit Wählerstimmen - kostet. Von daher: Zahlen auf den Tisch!
     
  13. André

    André Administrator Administrator

    Beiträge:
    47.062
    Likes:
    3.226
    Lustig finde ich die Foredrung, das Land solle sich doch beteiligen. Als ob die nicht schon genug für den FCK getan hätten.

    Das ist schon unverschämt von der Politik. Aus Sicht des FCK kann ich es nachvollziehen, dass er weniger Pacht bezahlen will. Doch Profisport sollte prinzipiell nicht von den Steuerzahlern subventioniert werden müssen – weder direkt noch indirekt.

    "Im schlimmsten Fall Stadion-Abriss" - das sagt der Steuerzahlerbund zu den FCK-Problemen
     
    Holgy gefällt das.
  14. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.489
    Likes:
    223
    @André : Grade die Landesregierung ließ sich seinerzeit auch nicht grade wenig feiern für die Ausrichtung.
    @ Holgy: Die Zahlen werden ja in dem von Dir verlinkten Beitrag genannt:
    Wie aus den Unterlagen hervorgeht, kann die Stadiongesellschaft den Kredit vor dem Jahr 2036 nicht zurückzahlen, ohne noch mal 35 Millionen Euro zusätzlich als Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen. „Wir hätten dann 10 Tage Zeit, den Kredit zurückzuzahlen. 102 Millionen Euro. Das wäre ein Drittel des Haushalts“, so Weichel.
    Also ist ein vorzeitiger Ausstieg aus dem Darlehen nur über einen entsprechenden Verkauf realisierbar der wiederum eine Nutzung durch den Käufer voraussetzt. Und da kommt wahrscheinlich nur der FCK in Frage, sofern ein Modell wie in Leipzig oder Sinzheim zustande kommt. Also Mäzen bzw. Sponsor käuft. Zusätzlich zur geplanten Ausgliederung der Profis. Was passiert, wenn das Modell Mäzen schief geht, hat man bei den 60ern schön beobachten können. Und es wird im Umfeld nur schwer umzusetzen sein.

    Abriss wird in den zweistelligen Millionenbereich gehen - zusätzlich zu den Verbindlichkeiten aus dem Darlehen, für das die Stadt haftet. Und dass die Erschliessung solcher frei werdenden Flächen nicht so einfach ist wie es Hr. Quante weiß machen will, da reicht ein Blick in die frei gewordenen Liegenschaften von Bundeswehr, Franzosen und Amerikanern in RLP.
     
  15. Holgy

    Holgy Moderator und Kommischer Foggel Moderator

    Beiträge:
    50.384
    Likes:
    3.590
    Da werden leider viel zu wenig Zahlen genannt - zum Beispiel fehlen die Zahlen darüber, was es kostet, das Ding nicht mehr zu bespielen.

    Aber die paar genannten Zahlen: da sieht man mal wie komplett verrückt die Politiker da sind/waren und der Verein. Da gibt es doch nur noch eine Möglichkeit: Insolvenz anmelden und alles abreißen. Sonst zieht sich das noch bis 2036 (!!!!!) hin und verschlingt bis dahin jedes Jahr weitere Millionen. Unfassbar was die da an Steuergeldern verschleudern! :schock:Das ist ja nun wirklich schon kriminell und sollte mal entsprechend verfolgt werden.

    • Der Steuerzahlen muss seit Jahren 800.000 Euro pro Saison dazuschießen, weil der FCK die vereinbarten 3,2 Mio Pacht nicht bezahlen kann.
    • Die Summe wird sich auf 2,8 Millionen Euro pro Saison erhöhen - aus Steuergeldern!
    Aber die Stadt und der FCK träumt von einem Investor, der dann auch das Stadion kauft. Man kann natürlich so gnädig sein und ihnen noch ein Jahr einräumen um diesen Traum zu verwirklichen - darauf kommt es nun auch nicht mehr an, aber dann sollte man das Kapitel mal wie oben benannt abschließen.

    Wieso kriegen die eigentlich eine Lizenz bzw. wie verhält sich das denn mit dem FFF wenn der FCK statt 3,2 Mio nur 425.000 E Pacht zahlen muss? Das ist ja nun mal im Hinblick auf die Konkurrenz eine völlig ungerechte Subventionierung.
     
  16. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.489
    Likes:
    223
    Die Roten Teufel sollten im Gegenzug das Stadion für 3,2 Millionen Euro pro Jahr pachten, was die Zinsen des Kredits und die Ausgaben der Stadiongesellschaft deckte.
    Das sind die laufenden Kosten. Macht bei 18 Jahren noch 57,6 Mio für das Durchlaufenlassen ohne Nutzung.

    Und was die Lizenz betrifft ist das die Frage, die die DFL respektive der DFB zu beantworten hat. Inklusive einer potentiellen Insolvenz.
     
  17. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    13.523
    Likes:
    1.838
    Vorsicht, wenn man jemanden etwas vorwerfen will, was vor der eigenen Tuer nicht anders ist:

    "[...] Hertha braucht das Olympiastadion als Spielstätte, so wie das Olympiastadion Hertha als Hauptmieter braucht. Das erklärt auch, warum sich der Betreiber bisher immer recht kulant gegenüber dem Klub gezeigt hatte. Die derzeitige Miete [von 3,5 -4 Mio] liegt unter dem, was die Bundesligisten im Schnitt (laut „Stadionwelt Inside“ 4,7 Millionen Euro) an Miete oder Kreditrate (für ihre eigenen Stadien) zahlen müssen. Eintracht Frankfurt zum Beispiel überweist pro Jahr neun Millionen Euro an die Stadt Frankfurt, der 1. FC Köln zahlt knapp acht Millionen. Und nach den beiden jüngsten Abstiegen (2010 und 2012) wurde Hertha die Miete vom Senat sogar komplett gestundet, weil der Klub finanziell überfordert gewesen und der direkte Wiederaufstieg dadurch in Gefahr geraten wäre. [...]"

    Miete fürs Olympiastadion: Hertha BSC: Gentrifizierung in Westend - Sport - Tagesspiegel

    Eigentuemer des Olympiastadions ist das Land Berlin. Nur von wegen ungerechte Subventionierung durch die oeffentliche Hand und so.
     
  18. Holgy

    Holgy Moderator und Kommischer Foggel Moderator

    Beiträge:
    50.384
    Likes:
    3.590
    Das ist mir durchaus bekannt und das sind nicht die einzigen beiden Fälle. Nur weil woanders Schmuh läuft, macht das die Situation in Lautern aber keinen Deut besser.

    Und es ist in diesem Thread zwar off-topic, aber nun ist es halt so: Hertha ist ja immerhin bereit ein eigenes Stadion zu bauen und mit dem Olympiastadion mehr als unzufrieden, die würden lieber Heute als morgen aus dem Mistding ausziehen - und dann stünde Berlin mit einem leeren Stadion da, das keiner haben will, das man aus Denkmalschutzgründen aber auch nicht abreißen darf. Die sind froh, dass sie von der Hertha überhaupt noch Geld kriegen und torpedieren deshalb auch Herthas Stadionbaupläne. Das Problem ist also etwas anders gelagert.

    Und um nach Lautern zurückzukehren: Das Problem dort ist doch deutlich größer. Eine Kleinstadt (keine 100.000 Einwohner) verbrät jährlich Millionen E für ein Stadion, das keiner braucht!

    Klar, die Fehler liegen in der Vergangenheit. 2003 kaufte die Stadt das Stadion dem 1. FCK ab, sonst wären die pleite gewesen (ja, ich weiß, auch das hat es schon woanders gegeben). Leider ging es sportlich weiter Berg ab und nun sitz die Stadt auf diesem Stadion, das sich wohl nicht weiter Betreiben lässt. In einer Großstadt wäre das nicht so das Problem - da kann man andere Events veranstalten und eine Großstadt hat einen größeren Haushalt. Das heißt aber auch, dass sich das Problem jetzt schon Jahre hinzieht und noch Jahre hinziehen wird! Da verbrät eine Kleinstadt Millionen Steuergelder für nix. :nene: Die sie nicht mal hat! Nun wir verzweifelt versucht, das Land zur Finanzierung heranzuziehen: Klammer Zweitligist - Kaiserslautern streitet um Kosten des Stadions

    Letzter Ausweg: Man träumt von einem Investor - versuchen kann man das ja mal, aber glaubt irgendwer, das jemand Millionen in den FCK steckt (Millionen allein schon deswegen, weil das Stadion Millionen verschlingt)? Also ich nicht.

    Klar, dies Beispiel zeigt vor allem deutlich die Verstrickungen von Politik und Fußball und sollte mahnendes Beispiel dafür sein, dass sich die Politik aus der Finanzierung von Fußballvereinen raushält - und sich stattdessen um den Breitensport kümmert.
     
  19. Rupert

    Rupert Friends call me Loretta

    Beiträge:
    40.806
    Likes:
    4.010
    Das Problem droht ja immer, dass aufeinmal ein ungenutztes Riesenstadion in der Stadt rumsteht, wenn es den Nutzer zerbröselt oder der auszieht, weil er sich woanders ein anderes Stadion hinstellen kann. Ist das eben der Fall, dann wird das Stadion nahezu wertlos, denn was macht man denn mit einer 50.000 Mann Hütte? Alle zwei Wochen RollingStones Konzerte?
     
  20. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    20.017
    Likes:
    1.584
    Wie machen sie es denn in M? Was findet denn da so alles statt? Dort kommt ja hinzu, dass es Teil eines Komplexes ist, deren andere Teile ja durchaus gut genutzt werden.

    Auch wenn sie inzwischen ihr Alter erreicht haben.
     
  21. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.489
    Likes:
    223
    Wobei München oder Berlin ja doch noch ne andere Hausnummer sind als Lautern. Inzwischen gehen viele große Acts mit internationalem Ansegen sogar eher nach Esch in die Rockhal als nach KL, SB oder TR.
     
  22. powerhead

    powerhead Pfälzer

    Beiträge:
    1.998
    Likes:
    364
    Derzeit wird der Abriß des Stadions in einem Jahr (falls der Wiederaufstieg misslingt) ernsthaft in Erwägung gezogen. In diesem Falle bin ich bereit, mich mit einem Boschhammer persönlich daran zu beteiligen. Ich freue mich schon auf Derbies des FKP mit dem f(u)ck in der Regionalliga. Einfach herrlich! !
     
  23. powerhead

    powerhead Pfälzer

    Beiträge:
    1.998
    Likes:
    364
    Nun ist es endlich soweit : der fck kommt dahin wo er eigentlich schon seit 2003 hingehört. 2003 verstieß der fck in "erheblichem Maß" gegen die Lizenzbestimmungen der DFL. Es ging um 12 Millionen dubiose Zahlungen und "nebenbei" um 8,5 Millionen Steuerhinterziehung. Die Bestrafung : 3 Punkte Abzug (allerdings erst in der nächsten Saison) und 125.000 Euro Geldstrafe. Im gleichen Jahr musste der SSV Reutlingen aus der 2.Liga zwangsabsteigen - wegen einer Deckungslücke von 140.000 Euro. Ein unfassbarer Vorgang !
    2008 zahlte der Verein 5 Monate keine Stadionmiete, und stopfte mit dem Geld Finanzierungslücken. Bestrafung : Gar keine !! Bei einem Punktabzug wäre der fck in dieser Saison abgestiegen und nicht Offenbach.
    Auch 2016 zahlte der Verein zeitweise keine Stadionmiete und verschleierte dies.
    In dieser Zeit verschwanden auch 2 Millionen Euro von der Fananleihe "Herzblut" - die eigentlich für das Jugend-Leistungszentrum" vorgesehen waren - bis heute spurlos. Auch wird der Verein die Anleihe höchstwahrscheinlich nie zurück zahlen.
    Glücklicherweise zählt der "Fritz Walter Bonus" so gut wie nichts mehr. Kein Verein hat sich über so viele Jahre mit so viel Beschiss und Trickserei je halten können ohne dabei hart bestraft zu werden.
    Für die Fans tut es mir ein wenig leid, dem Verein gönne ich es von ganzem Herzen.
     
    Litti, Schalke-Königsblau und Marcos gefällt das.
  24. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    22.691
    Likes:
    2.416
    Scheiße.
     
  25. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    31.294
    Likes:
    4.186
    Ich sehe das eher emotionslos. Zwar ist Lautern ein Teil der deutschen Fußballgeschichte und hat seit Jahrzehnten viele treue Fans. Und das Beste an ihnen: sie haben den Bayern das Leben traditionell schwer gemacht.
    Andererseits ist mir die Region allein schon wegen des grauenhaften Dialekts nicht gerade ans Herz gewachsen. Daher wäre für mich ein Abstieg des HSV, der auch noch für die zweitgrößte Stadt Deutschlands steht, weitaus schmerzhafter.
    Und das mit den "Tricksereien"? Ok, das waren die damaligen Verantwortlichen, hat aber mit den heutigen Lauterern nix mehr zu tun. Wenn man da anfängt zu suchen, dann hat so ziemlich jeder Verein irgendwann mal Mist gebaut...
     
  26. powerhead

    powerhead Pfälzer

    Beiträge:
    1.998
    Likes:
    364
    Atze Friedrich wurde von ALLEN auf Händen getragen als er damals verkündete, den fck dauerhaft im europäischen Spitzenfußball zu etablieren. Dadurch erlitt er und der ganze Verein plus Fans einen gewaltigen Realitätsverlust. Nur ganz wenige waren skeptisch über den Kurs.
    Ich stamme ja aus Pirmasens (30 km südlich von KTown) und spreche einen ähnlichen Dialekt (von Stadt zu Stadt verschieden), überraschender Weise beherrsche ich ein akzeptabeles Hochdeutsch, wie viele andere Pfälzer auch, im Gegensatz zu vielen Niederbayern, den Sachsen oder den Schwaben.:)
     
  27. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    31.294
    Likes:
    4.186
    Oh, sorry, wollte dir nicht zu nahe treten... ich kann da aber durchaus trennen, d.h. wenn mir jemand sympathisch ist, stört mich der Dialekt plötzlich nicht mehr. :)
    Dass viele Pfälzer ein akzeptables Hochdeutsch beherrschen, halte ich aber für ein Gerücht. ;)
     
  28. André

    André Administrator Administrator

    Beiträge:
    47.062
    Likes:
    3.226
    Als RLP ler sag ich: Endlich. :)

    Was nervt das Gelaber von unserem FCK. Von unserem Mainz 05 spricht auch keiner, das wäre zumindest noch Landeshauptstadt.

    Schade nur dass die klamme Stadt jetzt noch einen Großteil der Stadionkosten am Back hat.
     
  29. powerhead

    powerhead Pfälzer

    Beiträge:
    1.998
    Likes:
    364
    Die Stadt Kaiserslautern hat 1,2 Milliarden Euro Schulden. :nene: Früher oder später werden etliche Städte (Mainz, Pirmasens, Lu'hafen usw) insolvent sein, da sie völlig überschuldet sind.
     
  30. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    31.294
    Likes:
    4.186
    Tatsächlich liegen genau diese vier Städte aus RLP an der Spitze Pro-Kopf-Verschuldung in Deutschland - noch vor den Ruhrgebietsstädten, die ich eigentlich vorne vermutet hätte. :staun:

    Hier die Top 5:
    1. Kaiserlautern
    2. Mainz
    3. Pirmasens
    4. Ludwigshafen
    5. Oberhausen

    Die Info stammt aus dem folgenden Artikel, der zwar schon fast 3 Jahre alt ist, aber soviel wird sich da jetzt nicht verändert haben:
    Die Top 10 Städte mit den höchsten Schulden in Deutschland > GeVestor
     
  31. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    20.017
    Likes:
    1.584
    Dann zahlt die Anilin einfach zu wenig Steuern. Kann ja nicht sein, mit LU.
    KL hat keine nennenswerte Industrie, aber am Rhein sieht das anders aus.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden