1. Bundesliga 2019/20 - Dies und das

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Gibt es schon Wagemutige, die den Meister tippen können?

Der BVB soll ja Favorit sein.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Danke!

Nee, das habe ich nur munkeln hören. Meister wird natürlich Werder! Da wird sich Kruse dann ordentlich ärgern :D
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Holgy, alter Verschiebemod :D Ich habe dich in irgendeinem Thread vermisst :D

Meister wird natürlich der FC Bayern.
 

powerhead

Pfälzer
Ein realistischer Tipp oder ein Wunsch?
Realistisch mag ich nicht antworten, da mir die Antwort selber nicht gefällt, mit Werder oder Gladbach könnte ich gut leben, Hauptsache aber bleibt der Klassenerhalt der 05er.
 

Hendryk

Forum-Freund
Realistisch schätze ich: FC Bayern
Gut und möglich wäre: BVB Dortmund
Wunschtraum wäre: SV WERDER
In der Reihenfolge.
 
Der BVB wird deutscher Meister. Knapp vor den Bayern.
Die Einschätzung halte ich für realistisch.

Ansonsten ..............MischMasch.
Gladbach, RBL und Bayer Leverkusen werden einen einstelligen Tabellenplatz schaffen.

Ich hoffe, dass wir nicht wieder in Abstiegsnot geraten.
 

Detti04

The Count
Die Frage "Bayern oder Dortmund?" ist fuer mich dasselbe wie die Frage "Pest oder Cholera?". Daher hoffe ich auf eine leichte Erkaeltung und RB Leipzig.
 

Dominik84

Dinojäger
In ganz besonderen Momenten denke ich mir die Saison so:

Harter Kampf vorn zwischen BVB und Bayern. Die SGE hält stetigen Kontakt nach oben. Vereine wie Mainz, Köln oder Ddorf spielen eine starke Saison und knöpfen den Großen wie RBL, BMG oder LEV Punkte ab. Einige Vereine wie Hoffenheim oder Hertha schwächeln mit ihren neuen Trainern. Nagelsmann trinkt die falsche Brause und kriegt Probleme. Bosz wird endgültig entzaubert und Hradecky kriegt ständig die Hütte voll. BMG mit Verletzungspech und Trainerproblem. Der FCB bricht aufgrund schlechter Kaderplanung immer mehr ein, mitten in der Saison wird Kovac entlassen, Sebastian Hoeneß übernimmt und kriegt nichts auf die Reihe, Bayern stürzt aus den CL- und vielleicht gar EL-Rängen. Plötzlich steht die SGE im Endspurt auf Platz 2, fährt Sieg um Sieg ein. Der BVB lässt am Ende Punkte liegen, Favre wird hochnervös, will am liebsten hinwerfen. Und dann, am letzten Spieltag, werden wir Deutscher Meister


Ist doch so Tradition bei Hütter im zweiten Jahr...
 

Detti04

The Count
Ich hab jetzt irgendwo gelesen (beim Kicker, glaube ich), dass RB Leipzig einen Wechsel von Dayot Upamecano abgelehnt hat, obwohl Arsenal wohl ueber 60 Mio Euro geboten hat. Fuer das Geld haette ich ihn aber alle Male verkauft, da kann Upamecano noch so jung und noch so Stammspieler sein. Ich kenne da einen Innenverteidiger, hinter dem als junger Profi die halbe Welt her war und welcher dann nicht von seinem Verein verkauft wurde - und der heute im besten Fussballeralter von 27 Jahren in der 2. Liga spielt.* Vor allem hat Leipzig doch auch noch andere gute Innenverteidiger. Leipzigs Verhalten koennte ich nur verstehen, wenn die Leipziger darauf spekulieren, dass Arsenal die Nerven verliert und am Deadline Day (heute?) die festgeschriebene Abloese von angeblich 100 Mio zieht.


* Des Raetsels Loesung:
Transfermarkt auf Schalke 2013/14
 
Zuletzt bearbeitet:

powerhead

Pfälzer
Ich erinnere mich an einen jungen Innenverteidiger, der von vielen Vereinen umworben war, und mit 22 Jahren - entgegen aller Ratschläge - von Mainz nach München wechselte. Dort schaffte er es nicht mal ansatzweise in die Stammelf, wurde dann für 1 Jahr an den FC Schalke 04 ausgeliehen, machte dort ca. die Hälfte der Spiele mit, kehrte nach München zurück, wurde dort in die 2.Mannschaft versetzt. Nach Ablauf seines Vertrags wechselte er in die 2. englische Liga, wo er es in 3 Jahren bei 2 Vereinen gerade mal auf 26 Spiele brachte. Bei seiner Rückkehr nach Deutschland schloss er sich dem 2.Liga Aufsteiger Magdeburg an, wo er immerhin 10 Spiele machte. Seine jetzige Stadion heißt KFC Uerdingen in der 3.Liga, und sein Karriere Highlight dort : er ist Kapitän!
Da passiert, wenn man zu früh zu hoch gelobt wird, und sich selbst dann für einen Spitzenspieler hält.

Ach ja, der Name : Jan Kirchhoff
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Die Kehrseite ist halt: Du hast mit 22 ein Angebot von - ich sag mal - Bayern und nimmst es nicht an.
Erstens weisst du nie, wie es verletzungsmässig läuft.
Zweitens bis du möglicherweise schon wegen der Ablehnung für die nächsten Jahre bei den Spitzenclubs "verbrannt".
Drittens ist es ja überhaupt fraglich, ob 2 Jahre nach einem Top-Angebot das nächste Top-Angebot überhaupt reinflattert.
Viertens traust du dir als junger Spieler natürlich den Sprung zu.

Unter Umständen bist du also selbst bei einer Ablehnung 5 Jahre später sportlich keinen Schritt weiter, kannst aber immerhin sagen du hattest mal ein super Angebot.

Allerdings bin ich auch kein Freund zu früher Wechsel. Es gibt reihenweise hochverlangte Ex-KSC-Kicker und bei manchen ist es eher traurig wo die mittlerweile kicken. Gibt aber unter diesen auch jede Menge Gegenbeispiele. Von daher weisste vorher halt nicht, was richtig oder falsch ist.
 

Detti04

The Count
Mir ging es hierbei aber nicht um die Sicht des Spielers, sondern die des Vereins. Aus Leipzigs Sicht haette ich Upamecano naemlich verkauft, weil das Angebot von 60 Mio meiner Meinung nach mehr ist, als Upamecanos Wert entspricht. Oder anders: Einen neuen Spieler von Upamecanos Klasse kann man anderswo vermutlich fuer 30 Mio finden - und hat dann noch weitere 30Mio, mit denen man schoene Sachen anstellen kann. Das Kaufen und teurere Weiterverkaufen von jungen Spielern ist ja auch ausgemachte Politik von Leipzig, denn RB holt sich ja keine 18-jaehrigen Spieler, um diese bis zum Ende ihrer Karriere zu halten.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Mir ging es hierbei aber nicht um die Sicht des Spielers, sondern die des Vereins. Aus Leipzigs Sicht haette ich Upamecano naemlich verkauft, weil das Angebot von 60 Mio meiner Meinung nach mehr ist, als Upamecanos Wert entspricht. Oder anders: Einen neuen Spieler von Upamecanos Klasse kann man anderswo vermutlich fuer 30 Mio finden - und hat dann noch weitere 30Mio, mit denen man schoene Sachen anstellen kann. Das Kaufen und teurere Weiterverkaufen von jungen Spielern ist ja auch ausgemachte Politik von Leipzig, denn RB holt sich ja keine 18-jaehrigen Spieler, um diese bis zum Ende ihrer Karriere zu halten.
Ich bezog mich auf ph und Kirchhoff, du hast mit Leipzig natürlich Recht (und mit Schalke, jedenfalls was die Vereinssicht angeht, die des Spielers und was das für Angebote waren weiss ich nicht) und das wundert mich bei deren immer betonter Politik nun auch.

Jetzt ist dieses "schöne Sachen anstellen können" in Leipzig nicht unbedingt die Geldfrage die mit Transfers beantwortet werden muss, aber aus Sicht eines Vereins, der abseits des Kaders Investitionsbedarf hat, ist es natürlich heutzutage schon extrem attraktiv, dass die Transfersummen sich deutlich anders antwickelt haben als zum Beispiel Baukosten für ein Stadion oder ein Nachwuchzentrum oder sonstwas. Man muss das Geld ja nicht gleich wieder Spielern nachwerfen.
Deswegen bin ich was die Vereinssicht angeht in den meisten Fällen auch der Meinung, solche Angebote muss ein Verein eigentlich annehmen, eine Ablehnung ist gerade bei Kapitalgesellschaften ja schon fast geschäftsschädigend.
 

powerhead

Pfälzer
Die Transfersummen haben sich in der Tat konträr zur den Baukosten eines Stadions entwickelt. Vor über 10 Jahren erschienen die Kosten von 65 Millionen Euro für das Stadion in Mainz eine gigantische Ausgabe für den "kleinen" Verein, viele befürchteten die Pleite. Heute kaufen und verkaufen die 05er Spieler für jeweils gut 30 Millionen, und machen pro Saison 120 Millionen Umsatz.
Auch daran sieht man, wie krank der Transfermarkt mittlerweile ist.
 

Detti04

The Count
Andererseits ermoeglichen die hohen Abloesesummen einem Verein, sich schnell(er) zu entwickeln, wenn man sie nur konsequent nutzt. Ich verweise da ja immer gerne auf portugiesische Klubs, die den Transfermarkt ganz konsequent bespielen:

Liga NOS - Transferbilanz und Fünfjahresvergleich

Guck Dir mal Benfica an: Ein Transferplus von 460(!) Mio allein in den letzten 5 Jahren. Und auch viele von den kleinen Klubs haben in diesem Zeitraum ein Transferplus eingefahren, welches ueber dem Marktwert ihres aktuellen Kaders liegt oder zumindest in derselben Groessenordnung. Das sieht so aus, als wenn sich fast die komplette Liga ueber den Transfermarkt finanzierte.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Wo hat sich denn Benfica schneller hin entwickelt außerhalb Portugals?
Sie sind halt, unbestritten, gut im Spieler An-und Verkauf.
 

Detti04

The Count
Bei Bayern Muenchen ist man ja ganz stolz auf das (relativ) neulich eroeffnete Jugendzentrum:

FC Bayern Campus - FC Bayern München

Benfica hat sowas in aehnlicher Groesse schon seit Jahren:

Futebol Campus - Wikipedia

Sowas meine ich mit schnellerer Entwicklung. Und sowas ist natuerlich noch einfacher zu finanzieren, wenn die Preise (und moegliche Gewinne) im Transfermarkt schneller steigen als die Preise (und moegliche Kosten) in der realen Welt.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ich versuche das mal zu verstehen was Du sagst:
Würde ich eine profitable Firma führen wollen, dann so wie Benfica, denn dann hab ich eine wirtschaftlich erfolgreiche Firma.

Würde ich aber eine der anderen Großfirmen im Fuppes führen, die da dieses CL-Ding gewinnen wollen, dann ist nix mit mehr einnehmen durch Transfers als ausgeben - und ja, die wollen alle auch mehr Geld einnehmen als ausgeben.

Du kennst doch selbst diese Money-League-Aufstellungen gut genug.

Edit: Das Jugendzentrum des FC Bayern ist für'n Arsch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Es will aber nicht jeder Verein die CL gewinnen. Und selbst bei den grossen Vereinen kann man nach kaufmaennischen Aspekten ("wir verkaufen einen Spieler, sobald ein Angebot deutlich ueber seinem von uns als angemessen angesehenen Wert liegt") handeln oder eben nicht.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Es will aber nicht jeder Verein die CL gewinnen. Und selbst bei den grossen Vereinen kann man nach kaufmaennischen Aspekten ("wir verkaufen einen Spieler, sobald ein Angebot deutlich ueber seinem von uns als angemessen angesehenen Wert liegt") handeln oder eben nicht.

Ne, Benfica, gerade die, haben null Interesse an Titeln. :)
 
Erwähnenswert ist die Tatsache, dass diesmal alle drei Aufsteiger aus der ersten Saison der dritten Liga zusammen in der der ersten Liga spielen.
u.n.v.e.u.
 

Hendryk

Forum-Freund
Ja stimmt. Wir waren bloß damals unmittelbar daran beteiligt. Das kann und muss nicht Jeder wissen.
Es handelt sich um Fortuna Düsseldorf, SC Paderborn und den 1. FC Union.
Düsseldorf wollte ich schon lange wieder in der 1.BuLi haben. Bei Paderborn habe ich den sofortigen Abstieg bedauert, jetzt sind sie wieder dabei. Und Union verfolge ich auch bereits länger, natürlich locker von weiten. Da finde ich es gut, dass Hertha jetzt in Berlin ernsthafte Konkurrenz hat.
 
Düsseldorf ist von den Dreien am weitesten. Paderborn fehlt langfristig die Substanz, um die erste Liga zu halten. Ich glaube, dass wir uns längerfristig halten können. Besonnenes Handeln der Vereinsführung vorausgesetzt.
Ich habe den Eindruck, dass uns Hertha als Konkurent noch gar nicht wahrgenommen hat.
 

Hendryk

Forum-Freund
Düsseldorf ist von den Dreien am weitesten. Paderborn fehlt langfristig die Substanz, um die erste Liga zu halten. Ich glaube, dass wir uns längerfristig halten können. Besonnenes Handeln der Vereinsführung vorausgesetzt.
Ich habe den Eindruck, dass uns Hertha als Konkurent noch gar nicht wahrgenommen hat.
Wenn ihr vor Hertha steht, dann ändert sich das. :gelb:
Ich stimme deiner Einschätzung zu.
 
Oben