0

Augsburg: Niederlechner selbstbewusst

Florian Niederlechner hat mit einem Tor in Dortmund und einem Assist gegen Union Berlin einen sehr guten Start für die Augsburger hingelegt. „Ich spüre vom ersten Tag an das Selbstvertrauen“, so der Neuzugang vom SC Freiburg. Am Sonntag will er nun im Spiel gegen die Bremer den ersten Dreier der Saison einfahren und bestenfalls auch selbst wieder überzeugen. 

Bei seinem Blitztor beim 1:5 in Dortmund zeigte Niederlechner, dass er ein richtiges Stürmer-Näschen hat – ebenso wie bei seiner Vorlage zum 1:0 gegen die Berliner. Eigentlich hätte er seine Leistung mit einem Treffer zum 2:0 nur kurz danach krönen können. Er konnte sich im Strafraum gegen Keven Schlotterbeck sehr gut durchsetzen, setzte den Ball dann aber knapp neben den rechten Pfosten. „Es war eine Szene, wie ich sie eigentlich gerne habe. Neun von zehn mache ich rein. Schade, dann wäre das Spiel wahrscheinlich durch gewesen“, so der 28-Jährige und fügte weiter hinzu: „Beim nächsten Mal muss ich so einen machen.“

Niederlechner hat schon während der Vorbereitung gezeigt, dass er in diesem Jahr der Stürmer Nummer 1 bei den Fuggerstädtern sein will, sodass er auch am kommenden Sonntag beim Spiel gegen Bremen sehr gute Chancen auf einen Einsatz von Beginn an hat. Alfred Finnbogason hat zwar seinen Vertrag in der Fuggerstadt verlängert, muss nach seiner langen Verletzungspause aber erst langsam wieder an die Belastung der Bundesliga herangeführt werden. Gut möglich, dass er zunächst wieder als Joker auf der Bank Platz nehmen wird. Niederlechner könnte sich aber auch durchaus vorstellen, mit dem Isländer zusammen an vorderster Front zu agieren. „Alfred ist ein überragender Stürmer, seine Torquote ist unfassbar. Ich freue mich immer, wenn wir im Training zusammenspielen – und hoffe, dass wir auch im Spiel oft zusammen auf dem Platz stehen werden“, so der ehemalige Freiburger. 

Nach dem ersten Punkt gegen Union soll nun gegen Bremen gleich der erste Sieg folgen. „Ich bin guter Dinge, dass wir am Sonntag den ersten Dreier holen“, so Niederlechner, der schon versuchte zu erahnen, was den FCA gegen die Nordlichter erwarten könnte: „Bremen (bisher null Punkte) wird versuchen, den Ball zu haben. Wir wollen aggressiv und giftig sein, Bälle erobern und dann sehr gut umschalten. Ich bin mir sicher, dass sich Räume ergeben werden. Da müssen wir effizienter werden.“ Fakt ist, dass er solche Chancen wie gegen Union nicht am Fließband bekommen wird. 

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2019 Soccer-Fans.de. All rights reserved.