0

Bremen: Füllkrug soll die Wende bringen

Die Bremer haben mit zwei Niederlagen aus zwei Spielen einen waschechten Fehlstart hingelegt. Dabei die positiven Aspekte hervorzuheben, fällt den Verantwortlichen durchaus etwas schwer. Dabei gibt es aber durchaus Faktoren, die dafür sprechen, dass es bald bergauf gehen könnte. Einer diese Faktoren heißt Niclas Füllkrug. 

Rund 6,3 Millionen Euro haben sich die Hannoveraner die Dienste des Angreifers zu dieser Saison kosten lassen und gegen die Hoffenheimer bestritt er sein erstes Spiel für die Bremer von Beginn an. Dabei konnte er den guten Eindruck bestätigen, den er schon nach seiner Einwechslung im ersten Spiel gegen Düsseldorf gemacht hat. Dabei ist es nicht risikolos, auf den mittlerweile 26-Jährigen zu setzen, nachdem dieser immer wieder mit schweren Verletzungen zu kämpfen hat. Aktuell zeigt er sich topfit und vor allem torgefährlich. Selbst neben dem Platz ist er selbstbewusst genug, um auch schon als Wortführer der Bremer zu fungieren. 

Gegen die Düsseldorfer blieb ihm sein erster Treffer aufgrund der Querlatte und der guten Leistung des Keepers Zack Steffen noch verwehrt, doch gegen Hoffenheim klappte es dann, als er nach einem Eckball wuchtig einköpfen konnte. Das mögliche 2:2 wurde ihm dann noch aufgrund eines Handspiels genommen. „Das Tor wäre vielleicht der Dosenöffner für einen Sieg gewesen“, so Füllkrug nach der Partie. Zunächst sollte er aber schauen, dass er gesund bleibt, nachdem er in der letzten Saison bereits seinen dritten Knorpelschaden im Knie hinnehmen musste. In der Vorbereitung wurde er von Trainer Florian Kohfeldt noch behutsam an die Belastung herangeführt. „Ich war schon länger voll da“, so Füllkrug selbst über seinen aktuellen Zustand, „und ich glaube, dass der Trainer genau weiß, was er mit mir macht.“

Auf dem Platz verkörpert der Stürmer eine lockere Einstellung und eben das brauchen die Bremer in der aktuell schwierigen Situation, in der es noch nicht nach Plan läuft. „Natürlich war der Start schlecht und nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Wir müssen jetzt die Situation annehmen und eben noch stärker werden“, so Füllkrug, der nochmal die Kritiker widerlegte, die die Form der Bremer auf den Abgang von Max Kruse schieben: „Ich kann nicht nachvollziehen, dass das Thema immer wieder aufgemacht wird. Klar ist Max ein guter Spieler. Aber ich glaube nicht, dass er letzte Saison für alles verantwortlich war, was erreicht wurde oder was nicht erreicht wurde. Für die Europa League hat es ja mit ihm auch nicht gereicht…“ 

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2019 Soccer-Fans.de. All rights reserved.