0

Bayern: Der Druck wird größer

Die Bayern haben am vergangenen Samstag schon die erste Niederlage der Saison hinnehmen müssen. Gegen die Dortmunder war man im Supercup mit 0:2 unterlegen. Vor der ersten Runde im DFB-Pokal gegen Energie Cottbus kochen die Emotionen also noch einmal hoch. Transfers werden gefordert. Aktuell bereitet sich der Rekordmeister wie schon voriges Jahr in Rottach-Egern am Tegernsee vor.

Die Bayern sind mittlerweile am Tegernsee angekommen, der nur gut 45 Kilometer von der Säbener Straße entfernt liegt. Am Nachmittag gab es schon die erste Einheit im neuen Quartier. Rund 2.500 Zuschauer waren dabei, als Trainer Niko Kovac seine Jungs ein paar athletische Basiselemente und Passspiel einstudieren ließ. Es gab zudem einen großen Parcours. Insgesamt nahmen drei Keeper und 18 Feldspieler an der Einheit teil. Mit von der Partie war auch der zuletzt angeschlagene Serge Gnabry und Neuzugangs Lucas Hernandez, der seine erste Einheit mit der Mannschaft absolvierte. Am Platzrand trainierten derweil David Alaba, Javi Martinez und Thiago nur individuell.

Auf dem Platz ging es ziemlich intensiv zur Sache. 10 gegen 10 auf nur eine Hälfte verteilt mit 2 Toren und nur mit 2 Ballkontakten und schnellen Abschlüssen. Schnelles Spiel auf engem Raum. Nach einigen Sprint-Übungen wurde dann noch aufs Rad gebeten. Nach der Einheit waren dann auch noch die Fans mit Autogrammen und Selfies dran. Ein straffes Programm, doch die Bayern können sich keine Aussetzer erlauben und müssen die Vorbereitung wie gewohnt durchziehen. 

Niklas Süle macht das immer gerne, vor allem weil er sich in diesen Momenten an seine eigene Jugend erinnert, als er „Riesen-Fan von Eintracht Frankfurt“ war. „Damals habe ich einen Wow-Effekt erlebt, wenn ich die Profis live und hautnah sehen konnte. Jetzt wird mein Name gerufen, und das ist etwas Besonderes“, so der Verteidiger. Gestern wurde derweil noch bekannt gegeben, dass die Bayern im Trainerbereich noch Verstärkung aus England erhalten werden. Danny Röhl stößt mit sofortiger Wirkung als „Co-Trainer Analyse“ zu den Münchnern. Der 30-Jährige kommt vom englischen Premier-League-Klub FC Southampton, wo er zuletzt als Assistent von Teammanager Ralph Hasenhüttl fungierte. Mit dem Österreicher hatte Röhl auch schon zu Zeiten bei RB Leipzig gearbeitet. Er hatte noch einen Vertrag bis 2021, sucht nun aber beim FCB eine neue Herausforderung. „Jeder bei Southampton dankt Danny für seine Arbeit für den Klub, wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“, so die Saints in einer offiziellen Stellungnahme.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: 
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2019 Soccer-Fans.de. All rights reserved.