0

Dortmund: Favre bestens gelaunt

Die Dortmunder haben ihr neues Saisonziel bereits klar formuliert. Der Vize-Meister der abgelaufenen Saison will nun endlich die Schale abräumen. Trainer Lucien Favre ist ebenfalls mit an Bord, will aber trotz der Zielsetzung an seiner gewohnten Arbeit nichts verändern. 

Lucien Favre zeigt sich in diesen Tagen stets gut gelaunt und dafür gibt es durchaus gute Gründe. Mittlerweile ist der Kader schon so gut wie komplett, die Neuzugänge wurden schon im Training integriert und die Bedingungen im Rahmen der US-Reise sind abgesehen vom Jetlag wohl perfekt. Gestern war der BVB zu Gast auf der Anlage der Seattle Seahawks. Immer wieder führt Favre zwischendurch kleinere Gespräche mit allen Mitgereisten. Unter anderem auch mit einem Fan, der mitgereist ist und einen Grund zu Feiern hat. Zum 50. Mal in Serie ist dieser schon mit BVB zu einer mehrtägigen Reise gekommen. Trainingslager und PR-Touren ohne ihn kennt in Dortmund lediglich Sportdirektor Michael Zorc.

Doch auch für die mitgereisten Journalisten und US-amerikanischen Medienvertreter ist Favre stets verfügbar – selbst auf Englisch auch wenn er hier und da immer wieder deutsche und französische Begriffe einfließen lässt. Dabei äußert er sich unter anderem ungewohnt offen über die neuen Ziele des BVB. „Wir wissen, dass wir am Ende der vergangenen Saison Zweiter waren. Deswegen können wir jetzt nicht sagen, dass wir in dieser Saison Vierter werden wollen“, so der mittlerweile 61-Jährige: „Natürlich wollen wir Titel gewinnen. Als ich gekommen bin, habe ich gesagt, dass wir eine Mannschaft aufbauen müssen und das ein wenig Zeit braucht.“ 

Konkret müssen die Dortmunder ihre zahlreichen individuellen Fehler minimieren, die in der letzten Saison wohl die Meisterschaft vor allem in der Rückrunde gekostet haben. „Wir haben in der Rückrunde zu viele unnötige Gegentore kassiert“, so Favre über das eigene Manko. Die Offensive war zumeist voll da, doch nun soll eine gute Balance gefunden werden. Die erste Prüfung wartet dabei mit den Seattle Sounders auf den BVB, denn die MLS ist schon in vollem Gange. In der Western Conference liegt Seattle derzeit auf Rang zwei. Kein Wunder, dass das Interesse am Spiel gegen den BVB mit 40.000 Zuschauern sehr groß ist. 

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.