0

Gladbach: Embolo-Transfer perfekt

Rekordtransfer Breel Embolo verlässt die Schalker nach insgesamt drei Jahren wieder und wird sich nun den Gladbachern anschließen. Mit den Fohlen hat er bereits sehr gute Erfahrungen gemacht, doch diese sollen nun durch Erfahrungen anderer Art positiv ergänzt werden. 

In seinen drei Jahren absolvierte Embolo gerade einmal 48 Spiele in der Liga und erzielte dabei 10 Tore für die Schalker. Die Knappen überwiesen im Sommer 2016 immerhin 22,5 Millionen Euro an die Schweizer vom FC Basel und erhofften sich zu diesem Zeitpunkt sicherlich deutlich mehr vom Angreifer. Zwei Jahre vor dem Ende seines Vertrag nimmt er nun einen anderen Weg und unterschreibt bei den Gladbachern einen neuen Kontrakt bis 2023. „Wir kennen Breel Embolo schon seit mehreren Jahren und haben ihn in seiner Zeit bei Schalke natürlich weiter beobachtet“, so Sportdirektor Max Eberl in der Vereinsmitteilung: „Breel hatte in den vergangenen drei Jahren großes Pech mit zwei schwereren in Spielen erlittenen Verletzungen und natürlich haben wir uns auch im Detail mit seinem Gesundheitszustand beschäftigt. Wir sind überzeugt, dass wir ihm hier einen Neustart ermöglichen können und dass wir viel Freude an ihm haben werden. Er ist ein schneller, wuchtiger und torgefährlicher Angreifer, der sehr, sehr gut in unseren Kader passt.“

Auf Schalke hatte Embolo aufgrund von seinen zahlreichen Verletzungen nicht wirklich die Chance auf den großen Durchbruch. Er ist bisher noch immer der teuerste Neuzugang der Schalker Klubgeschichte, der damals von Sportvorstand Christian Heidel 2016 als „hochtalentierten und bei vielen europäischen Topvereinen begehrten Angreifer“ bezeichnet wurde. In der abgelaufenen Saison brachte er es auf 20 Spiele, 5 Tore und 4 Vorlagen. In der Champions League konnte er in 5 Spielen nur einen Treffer beisteuern. Fakt ist aber auch, dass er mit einem Tor alle 269 der effektivste Stürmer der Knappen in der Saison 2018/19 war, was aber auch zeigt, wie schlecht die Königsblauen in der letzten Saison performt haben. 

„Die Entscheidung, Breel Embolo zu Borussia Mönchengladbach zu transferieren“, so Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider, „ist uns nicht leicht gefallen. Letztlich haben wir dem Transfer zugestimmt, weil Breel mit dem ausdrücklichen Wunsch auf uns zugekommen ist, sich verändern zu wollen. Breel hatte aufgrund seiner Verletzungen leider keine einfache Zeit auf Schalke. Wir danken ihm sehr für seinen nimmermüden Einsatz, seine Tore, wünschen ihm für die Zukunft von Herzen nur das Allerbeste und viel Erfolg.“

Man muss aber auch bedenken, dass der Schweizer mit seinen gerade einmal 22 Jahren noch immer sehr jung ist und dafür schon jede Menge Erfahrung mitbringt. Unter anderem hat er bereits 32 Länderspiele für die Schweiz absolviert. Die Gladbacher haben damit die Suche nach einem wuchtigen und gleichzeitig dynamischen Angreifer abgeschlossen. Dabei hat man sicherlich auch aus eigener Erfahrung gehandelt, denn Embolo erzielte gleich 3 seiner 10 Ligatore gegen die Gladbacher. Der Zufall hat nun auch noch zugeschlagen, denn das erste Spiel der Saison bestreiten die Fohlen direkt gegen die Knappen. 

Schon am Montag wurde darüber berichtet, dass die Gladbacher mit Embolo und Thuram (21, EA Guingamp) eventuell eine Doppellösung für den Angriff in Betracht ziehen. Das könnte nun schon bald Gewissheit werden, denn auch Thuram scheint schon in den Startlöchern zu stehen, obwohl er aktuell noch mit der französischen U21 bei der EM aktiv ist. 

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2019 Soccer-Fans.de. All rights reserved.