0

Dortmund: Götze als Zünglein an der Waage

Mario Götze hat in seiner Karriere schon einige Pokale gesammelt. Er ist Weltmeister, Meister und Pokalsieger. Das können im jungen Kader der Dortmunder nur wenige von sich behaupten. Der 26-Jährige hat mittlerweile wieder zu einer beständigen Form zurückgefunden und könnte somit in Sachen nervlicher Belastung der große Trumpf der Dortmunder im Meisterschaftsduell am kommenden Samstag werden. 

Die Geschichte vom WM Finale 2014 hat wohl jeder noch im Kopf. Doch nicht nur dieser Triumph, Götze hat mit seinen 26 Jahren schon sehr viel mehr erlebt, an das er sich gerne erinnert. Schon in der Jugend wurde er mit der U17 des DFB Europameister und mit dem BVB Deutscher Meister in der U17 sowie in der U19. Es folgten zwei Meisterschaften mit den Dortmunder Profis und drei mit den Bayern und dann gab es 2014 auch noch den Titel des Klubweltmeisters. Allerdings stand er in einem Cup-Endspiel mit dem Verein bisher nur im DFL-Supercup 2012 auf dem Platz, als er in der 64. Minute eingewechselt wurde. Damals verlor er mit dem BVB das Spiel gegen die Bayern mit 1:2.

Fakt ist aber, dass Götze in Sachen Titel jede Menge Erfahrung mitbringt, was man vom Großteil des BVB-Kaders nicht behaupten kann. Zwar hat man mit Axel Witsel und Thomas Delaney zwei Spieler dabei, die in anderen Ligen Meister wurden und sowohl Lukasz Piszczek als auch Marcel Schmelzer gewannen mit dem BVB je zweimal Meisterschalen und den DFB-Pokal, allerdings konnte niemand so viele Titel einfahren wie Götze. Gut möglich, dass auch wegen dieser fehlenden Erfahrung dem BVB in den letzten Wochen etwas die Luft ausgegangen ist. Immerhin hat man es geschafft, einen 9-Punkte-Vorsprung auf die Bayern noch zu verspielen. 

Am Samstag geht es nun im entscheidenden Spiel gegen die Gladbacher. Die Dortmunder müssen ihre Hausaufgaben mit einem Sieg gegen die Fohlen machen und gleichzeitig hoffen, dass die Bayern in ihrem Spiel gegen die Frankfurter als Verlierer vom Platz gehen. Götze hat schon in den letzten Wochen gezeigt, dass er aufgrund des Endspurts nicht nervös wird und seine Leistung konstant abrufen kann. Alleine in den letzten 4 Spielen konnte Götze 3 Tore beisteuern. „Die Situation jetzt ist aber schon besonders“, so der Angreifer mit dem Blick auf das große Finale am letzten Spieltag. Einen solchen Fernkampf hat er selbst noch nicht erlebt, hat aber dennoch einen Tipp für seine Kollegen. „Wir müssen das Spiel losgelöst von dem ganzen Drumherum sehen. Was in der Vergangenheit war, das zählt jetzt nicht mehr. Wir haben noch ein Spiel. Da müssen wir einfach alles raushauen und dann schauen, was noch geht.“

Für die Gladbacher und die Frankfurter ist die Saison ebenfalls noch nicht gelaufen, denn beide stehen voll im Rennen um die Champions League. Für Götze wäre der sechste Meistertitel ganz besonders, denn nachdem die Saison für ihn mit wenig Spielzeit begann, konnte er sich unter Lucien Favre langsam wieder in Form bringen und ist nun aus der Mannschaft nicht mehr wegzudenken. Vor allem seine Flexibilität ist sein großes Plus, denn er kann sowohl in der Zentrale des Sturms als auch im restlichen Offensivbereich seine Leistung bringen. Mit 6 Toren und 4 Vorlagen hat er in der Rückrunde sogar mehr Torbeteiligungen zustande gebracht, wie Marco Reus (5 Tore und 3 Vorlagen). Schon jetzt ist klar, dass er seinen bis 2020 laufenden Vertrag beim BVB verlängern wird, auch wenn er bei seinem Gehalt hier etwas zurücktreten muss. 

Vor allem in der Champions League konnte man in der letzten Woche erkennen, dass im Fußball manchmal unvorhergesehene Dinge passieren, was auch die Dortmunder positiv stimmt: „Es kann schnell gehen. Auch für uns ist deshalb noch viel drin“, so Götze. 

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2019 Soccer-Fans.de. All rights reserved.