0

Bayern: Titelhoffnung zurück

Die Bayern sind weiterhin im Rennen um den Titel vertreten. Die Münchner haben den Spielern nach einer schweren Woche nun eine kurze Verschnaufpause gegeben, damit sie erholt an die kommenden Aufgaben gehen können. Vor allem Leon Goretzka hat weiterhin die Hoffnung auf den Titel, ist aber dennoch froh über die anstehende Regeneration.

Wenn man den Worten von Trainer Niko Kovac glaubt, hat der FCB eine gute Woche hinter sich. Nach dem 0:0 gegen Liverpool und dem 1:0 über Berlin haben die Münchner weiter alle Chancen auf das Triple. In der Folge gab es nun zwei Tage Sonderurlaub für die Spieler, die diese sehr gut gebrauchen können. „Die Beine waren ein bisschen schwerer“, so Leon Goretzka, der in der Königsklasse wegen einem Schlag auf den Knöchel nicht spielen konnte und daher „nur einmal trainieren konnte“.

Gegen die Berliner wurde der ehemalige Schalker dann schon zur Pause ausgewechselt, da „war es gut, dass Thiago rein konnte“, so der 24-Jährige, der wohl so langsam an sein körperliches Limit kommt: „Darum ist es jetzt auf jeden Fall gut, dass wir eine lange Woche haben“. Unter der Woche steht kein Spiel an, was durchaus wichtig ist, denn am nächsten Wochenende geht es dann in der Liga gegen den Tabellendritten aus Gladbach. Die Fohlen mussten in den letzten Wochen zwar den einen oder anderen Rückschlag hinnehmen, allerdings haben sie in den letzten Spielen gegen die Bayern immer recht gut ausgesehen. Das letzte Spiel im Oktober vergangenen Jahres haben die Jungs von Trainer Dieter Hecking sogar souverän mit 3:0 gewonnen.

Fakt ist aber auch, dass mittlerweile ein anderer FCB auf dem Platz steht. Spiele wie gegen die Hertha „haben wir in der Hinserie nicht über die Zeit gebracht“, so Verteidiger Joshua Kimmich. Die Souveränität ist zurückgekehrt, doch nun gilt es diese auch aufrecht zu erhalten, wenn es in die heiße Phase der Saison geht.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: 
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2019 Soccer-Fans.de. All rights reserved.