0

Hoffenheim: Joelinton vor Abgang?

Den Hoffenheimern winkt aktuell ein neuer Transferrekord, denn Angreifer Joelinton scheint beim englischen Klub Newcastle United auf der Liste zu stehen. Dabei ist jetzt schon die Rede von rund 55 Millionen Euro an Ablöse, die die TSG angeblich kassieren könnte.

Fast ein Jahr ist es nun her, dass beim 2:0-Heimsieg über den LASK Giorgi Kvilitaia der Matchwinner für Rapid Wien wurde. Dahinter durfte ein gewisser Joelinton auf der Zehn spielen. Während der Angreifer einen Doppelpack schnürte, blieb der Mittelfeldspieler wie so oft in seinem zweiten Leihjahr in Österreich ohne große Akzente und damit auch ohne Scorerpunkt. Mit 8 Toren aus 31 Pflichtspielen kam der Brasilianer dann im Sommer zur TSG aus Hoffenheim zurück, konnte sich dann aber in der Vorbereitung sehr gut zeigen und blieb im Kader mit der Hoffnung auf Einsätze. Diese Hoffnungen sollten sich bestätigen.

In der aktuellen Saison hat der 22-Jährige nun endgültig den Durchbruch geschafft. In seinen 28 Spielen konnte der Angreifer schon 10 Tore und 8 Vorlagen beisteuern. Unter seinem Trainer Julian Nagelsmann ist der derzeit unangefochten in der Sturmspitze gesetzt. Durch die guten Leistungen sind derzeit auch andere Klubs auf ihn aufmerksam geworden. So soll unter anderem Newcastle United bereits ein ausgeprägtes Interesse an ihm bekundet haben. Obwohl Joelinton so lange unter dem Radar geflogen ist, scheinen die Engländer bereit zu sein, eine erhebliche Summe in die Hand zu nehmen. Klub-Besitzer Mike Ashley ist bisher nicht durch große Investitionen in Erscheinung getreten, allerdings würde er den Verein gerne Verkaufen, sodass er ihn vorher etwas attraktiver gestalten muss. So soll er laut aktueller Informationen bereit sein, rund 55 Millionen Euro für den Brasilianer auf den Tisch zu legen. Damit wäre der 22-Jährige der neue Rekordtransfer bei der TSG, was bisher Roberto Firmino war, der 2015 für rund 41 Millionen Euro zum FC Liverpool gewechselt ist.

Auch die Leipzig er haben Joelinton wohl auf ihrem Zettel und das schon seit dem vergangenen Herbst. Der neue Klub von Julian Nagelsmann könnte aber mit den englischen Summer wohl nicht mithalten. „Das können wir ganz sicher nicht bezahlen, egal für welchen Spieler“, so Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick am Sonntag, der auch verblüfft war, dass RB überhaupt bei diesem Transfer ins Gespräch gekommen ist. In Hoffenheim hat der Angreifer noch einen gültigen Vertrag bis 2022. Ein klares „Nein“ gab es derweil aber auch von Alexander Rosen, dem Direktor Profifußball bei der TSG, nicht: „Wir sind bisher immer gut damit gefahren, all diese Gerüchte um unsere Spieler nicht zu kommentieren.“

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2019 Soccer-Fans.de. All rights reserved.