0

Dortmund: Transfer-Offensive

Bei den Dortmundern befürchtet Chef Hans-Joachim Watzke, dass es zu einer kleinen Verunsicherung gekommen ist, nachdem es in den letzten Wochen nicht wirklich rund lief. Das könnte in erster Linie damit zusammenhängen, dass dem Kader insgesamt noch die nötige Reife fehlt. Kein Wunder, dass schon jetzt einige Transfers für den kommenden Sommer angekündigt wurden, allerdings soll es nicht im selben Volumen stattfinden, wie es noch im letzten Sommer der Fall war.

Zur aktuellen Situation äußerte sich auch Mario Götze am Donnerstagabend, dass er die Hoffnung habe, dass es am kommenden Sonntag schon die Wende gibt, nachdem man keines der letzten 5 Pflichtspiele für sich entscheiden konnte. Gegen die Werkself aus Leverkusen will der BVB wieder alles auf den Platz bringen, „was uns in der Vorrunde so stark gemacht hat“, so der Weltmeister von 2014. Ein kleiner Vorteil könnte es laut Götze sein, dass einige Dortmunder den neuen Leverkusener Trainer Peter Bosz und seine fußballerische Philosophie „ein bisschen“ kennen: „Wir wissen, wie er spielt. Es wäre natürlich schön, wenn wir das ausnutzen könnten.“

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat in den letzten Wochen durchaus eine Veränderung im Verein bemerkt. „Es gibt Situationen, da gelingt dir alles und es gibt Situationen, da stehst du dir selbst im Weg“, so der BVB-Boss, der sich nun wie alle anderen nach einem Erfolgserlebnis sehnt, auch wenn er den bisherigen Saisonverlauf in keinem Fall schlecht reden will: „Es ist jetzt schon klar: Wir spielen eine Top-Saison“. Fakt ist auch, dass die Dortmunder einen extrem jungen Kader haben. In dieser Saison hat man gar nicht damit gerechnet, so weit vorne mitmischen zu können, daher nimmt man es nun den jungen Hüpfern nicht übel, dass sie ein kleines Tief durchschreiten. „Wir sehen noch einmal erhebliches Verbesserungspotenzial. Es gibt Dinge, wo wir noch besser, noch breiter und auch in der Spitze noch besser werden müssen. Im Sommer gibt es noch das eine oder andere zu tun“, so Watzke weiter. In erster Linie soll es dabei um neue Außenverteidiger, mindestens einen zentralen Mittelfeldspieler und einen weiteren Stürmer gehen.

Zunächst wird wohl Götze weiter die Position des zentralen Angreifers bedienen. Bisher macht der Zehner seinen neuen Job als Neuner wirklich gut und das findet auch Anerkennung bei der Klubführung. „Er ist wieder explosiver geworden und traut sich wieder zu, ins Dribbling zu gehen. Mario ist auf dem total richtigen Weg“, so Watzke, der aber auch noch einen kleinen Anreiz daließ: „Er könnte ein paar Tore mehr schießen.“

Kategorie: Bundesliga, News Tags: 
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2019 Soccer-Fans.de. All rights reserved.