0

Dortmund: Witsel auf Platz 1

Gerade erst neu in der Liga und schon auf dem 1. Platz. Axel Witsel kann sich glücklich schätzen, denn durch seine Leistungen führt er die Rangliste des deutschen Fußballs im defensiven Mittelfeld an. Der Spielmacher des BVB ist damit internationale Klasse, ebenso wie Thiago von den Bayern. Für den ehemaligen Nationalspieler Didi Hamann ist der Spanier allerdings kein typischer Sechser. 

Noch im vergangenen Sommer gab es einige Stimmen, die sich nicht sicher waren, ob Axel Witsel den Anforderungen der Bundesliga und der Champions League gerecht werden könnte, denn immerhin kam er aus China und hatte zuvor noch nie in einer europäischen Topliga gespielt. Dennoch legte der BVB 20 Millionen für den Belgier auf den Tisch. Im Anschluss zahlte der mittlerweile 29-Jährige das Vertrauen in 25 Pflichtspielen mit tollen Leistungen zurück. Unter Lucien Favre ist er der Wortführer im Mittelfeld, gibt das Signal zum Pressing, organisiert die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen und bestimmt den Rhythmus beim BVB.

Die gleiche Aufgabe hat Thiago bei den Bayern übernommen, auch wenn der Rekordmeister zwischenzeitlich eine echte Durststrecke überwinden musste. Der Spanier konnte zwar erneut nicht mit Robustheit und Geradlinigkeit, sondern eher mit seiner Technik überzeugen, doch auch er ist beim Rekordmeister der Herr der Zwischenräume. „Thiago ist ein Stratege mit unheimlich gutem Auge und perfekter Technik, seine internationale Klasse steht außer Frage“, so Dietmar Hamann in seiner Expertenkolumne für den kicker: „Aber ich sehe ihn nicht als defensiven Mittelfeldspieler. Wenn der FC Bayern in der Champions League auf die Top-Gegner trifft, kannst du nicht mit Thiago auf der Sechs spielen.“

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2019 Soccer-Fans.de. All rights reserved.