0

Dortmund: Weigl vor Abgang?

Julian Weigl konnte sich beim 2:1 der Dortmunder über die Gladbacher am Freitag über seinen 6. Einsatz von Beginn an in dieser Saison freuen. Diesmal musste er sogar als Innenverteidiger ran. Der 23-Jährige kassierte nach dem Erfolg viel Lob für seine Leistung, doch auch diese Worte ändern nichts daran, dass die Hinrunde des Youngsters eher enttäuschend verlaufen ist.

BVB-Trainer Lucien Favre bescheinigte Weigl eine „sehr gute Leistung“. Der Coach musste etwas improvisieren, nachdem in der Defensive Zagadou, Akanji und Diallo nicht einsatzbereit waren. Favre schwankte lange zwischen Weigl und Witsel für die Abwehrzentrale, entschied sich dann aber letztendlich für den Deutschen. Es war nicht das erste mal für den gelernten 6er, der schon am 21. Oktober des letzten Jahres beim 2:2 aushelfen musste, doch damals ging es eher in die Hose mit einem Notenschnitt von 4,5. Die Euphorie dürfte sich aber trotz der Leistung stark in Grenzen halten, denn die Hinrunde war für den 23-Jährigen mehr als enttäuschend, konnte er sich doch im Mittelfeld nicht gegen die Konkurrenz in Person von Witsel und Delaney durchsetzen.

Der Ausweg wäre ein Wechsel im Winter und einige Topklubs aus Europa scheinen schon ihr Interesse bekundet zu haben. In erster Linie wird dabei Paris St. Germain mit dem ehemaligen Dortmunder Coach Thomas Tuchel genannt. Beide schätzen sich sehr, nachdem sie beim BVB eine gemeinsame Zeit verleben konnten. Eigentlich würden die Franzosen Weigl schon gerne im Winter unter Vertrag nehmen, doch da hat Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc auch noch ein Wörtchen mitzureden. Dieser bestätigte derweil, dass der BVB in diesem Winter keinen Spieler abgeben will, damit man die angestrebten Ziele auch personell stemmen kann.

Nicht zu diesem Kreis gehören anscheinend spieler wie Shinji Kagawa, Jeremy Toljan oder Sebastian Rode, den es zurück nach Frankfurt zieht. Weigl hingegen wird noch gebraucht, auch wenn er bisher noch nicht viele Einsatzminuten bekommen hat. „Wir brauchen vier Mann für die beiden Sechser-Positionen“, so Zorc. Neben Weigl, Witsel und Delaney gehört hierauch noch Mo Dahoud dazu. Heißt wohl fü Weigl, dass er zumindest noch bis zum kommenden Sommer in Dortmund bleiben muss.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: 
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2019 Soccer-Fans.de. All rights reserved.