0

VfB: Liebeserklärung von Pavard

Benjamin Paart hat definitiv einen kometenhaften Aufstieg hinter sich gebracht. Der Stuttgarter wurde zunächst bei seinem Verein zum Bundesligaspieler und dann prompt mit den Franzosen Weltmeister. Kein Wunder, dass der Verteidiger in diesem Sommer zahlreiche Angebote auf dem Tisch liegen hatte. Letztendlich entschied er sich für ein weiteres Jahr in Stuttgart und begründete diese Entscheidung mittlerweile. 

In einem Interview mit der Sendung „Telefoot“ bestätigte Pavard noch vor dem Länderspiel der Franzosen gegen Deutschland, dass er im Sommer viele Angebote hatte und den Verein hätte verlassen können. Die Personalien wurde oftmals diskutiert, doch für den 22-Jährigen war relativ schnell klar, dass er noch mindestens ein Jahr bei den Schwaben bleiben wird. „Ich musste eine weitere Saison in Stuttgart bleiben, weil ich das Trikot und die Fans liebe. Das war ich ihnen schuldig“, so Pavard: „Mein Karriereplan war es, eine weitere Saison in Deutschland zu bleiben. Ich bin in einem sehr, sehr großen deutschen Klub, mit fantastischen Fans. Dieser Klub ist eine Familie, das ist es, was ich brauche und was ich an diesem Klub mag. Ich bin sehr glücklich.“

Kein Wunder, denn der VfB glaubte an den Verteidiger und nahm ihn unter Vertrag, als er bei Lille keine gute Phase hatte und nur sehr unregelmäßig zum Einsatz kam. Ohne die Schwaben könnte sich Pavard nun wohl also ich nicht Weltmeister nennen. Im Sommer 2016 wurde er für rund 5 Millionen Euro von Jan Schindelmeiser nach Deutschland geholt. Spätestens im kommenden Sommer dürften sich die Wege dann aber trennen, auch wenn er beim VfB noch einen gültigen Vertrag bis 2021 hat. Dann greift aber gleichzeitig auch eine Ausstiegsklausel, laut der Pavard für festgeschriebene 35 Millionen Euro wechseln kann. Unter anderem gelten die Bayern als ein möglicher Abnehmer für den Franzosen. Des Gerücht hält sich hartnäckig, obwohl Bayerns Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge sich zuletzt eher in einer andere Richtung darüber äußerte.

Fakt ist, dass Pavard mit seinem Potenzial in der Champions League spielen will und das bei den Stuttgartern wohl mittelfristig keine Option ist. An dieser Tatsache werden dann auch das familiäre Umfeld und die tollen Fans nichts ändern können.

 

Kategorie: Bundesliga, News Tags: 
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2018 Soccer-Fans.de. All rights reserved.