0

Freiburgs Personalpuzzle

Vor dem Spiel gegen die Schalker haben die Freiburger noch immer keine Gewissheit darüber, ob ihr Kapitän Mike Frantz mitwirken kann oder nicht. Im Spiel gegen die Wolfsburger kassierte der Mittelfeldspieler einen Schlag auf die Wade und hat seitdem mit anhaltenden Schmerzen zu kämpfen. Sein Trainer Christian Streich sieht die Chancen auf einen Einsatz nur bei schlappen 30%. Derweil gibt es immerhin bei Neuzugang Roland Sallai gut Nachrichten.

Bei der großen Pressekonferenz vor dem Spiel gegen die Schalker kam am Ende die Frage nach dem vorhandenen Personal und nach der aktuellen Stimmung bei den Freiburgern auf. Immerhin konnte man am letzten Wochenende den ersten Dreier einfahren und bekommt es nun mit dem noch punktlosen Tabellenletzten zu tun. Christian Streich wollte aber in erster Linie noch etwas in eigener Sache loswerden. „Ich habe mich extrem gefreut im Spiel gegen Stuttgart, dass die Leute mir gegenüber so freundlich waren und so unterstützend“, so der Coach, der von dieser Situation noch sichtlich gerührt war. Streich war bei den ersten beiden Spielen der Saison wegen eines Bandscheibenvorfalls noch nicht an der Seitenlinie, wurde dann aber beim ersten Heimspiel gegen die Stuttgarter mit lautem Beifall von den eigenen Fans begrüßt.

Zuvor hatte der Trainer noch mit den Folgen seiner Erkrankung zu kämpfen, mittlerweile ist er aber schon wieder voll in seinem Alltag angekommen. Wie auch schon vor dem Spiel gegen Wolfsburg hat er auch aktuell einige offene Personalfragen zu klären, weil unter anderem ein Ausfall von Frantz droht. Nach seinem tollen Spiel gegen Wolfsburg musste Neuzugang Roland Salat mit Schwindelgefühlen ausgewechselte werden. Es sieht allerdings danach aus, als könne der Angreifer gegen die Knappen wieder von Beginn an auf dem Feld stehen. Des Weiteren hat Pascal Stenzel seine Sperre abgesessen, während bei Janik Haberer (leichte Gehirnerschütterung) und Jerome Gondorf (Magen-Darm-Infekt) noch nicht klar ist, ob es für sie schon reichen wird.

Tatsächlich konnten in der Zwischenzeit einige Spieler, die ansonsten eher wenige Chancen bekommen, eben diese für sich nutzen. „Ich habe das Gefühl, dass da Dichte ist, dass wir nochmal enger beieinander sind“, so Streich: „Das liegt daran, dass sich Spieler gesteigert haben und wir von außen Gute dazu gekriegt haben.“ Auch Sallai hat offenbar nur eine extrem kurze Eingewöhnungszeit gebraucht. Durch sein Tor gleich im ersten Spiel hat er selbst und die komplette Mannschaft immerhin neues Selbstvertrauen getankt. „Daraus dürfen wir aber nicht die falschen Schlüsse ziehen“, so Streich, der davon ausgeht, dass Trainer Domenico Tedesco „die Leute auf den Platz stellen wird, die 90 Minuten hoch und runter laufen. Ich erwarte intensive Arbeit gegen den Ball und dann geben sie Vollgas“. Auch personelle Wechsel wären für den Freiburger Übungsleiter keine große Überraschung. Unter anderem spielte er damit auf Namen wie Omar Mascarell, Nabil Bentaleb sowie Amine Harit und Guido Burgstaller an, die „letzte Saison herausragend waren“, so Streich.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: 
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2019 Soccer-Fans.de. All rights reserved.