0

Dortmund: Witsel ist da!

Die Dortmunder haben endlich ihren prominenten Neuzugang an Bord. Am Montag musste Axel Witsel nur knapp eine Stunde antreten. Der Belgier kommt aus China vom Erstligisten Tianjin Quanjian und soll bei den Borussen direkt eine Führungsrolle übernehmen. Die Dortmunder treten einen Neuanfang mit ihrem Trainer Lucien Favre an und untermauern das direkt mal mit rund 100 Millionen Euro. 

Sehr lange mussten sich die Dortmunder gedulden, bis ihr neuer Star vor Ort war. Unzählige Kameras waren dabei, als Axel Witsel dann am Montagnachmittag im Stadion in Bad Ragaz aufkreuzte. Um halb 5 sah man ihn auf dem Fahrrad mit einem Helm, der seinen auffälligen Haarschnitt kaum verbergen konnte. Zusammen wird er mit seinen neuen Mannschaftskollegen noch bis morgen im Trainingslager verweilen.

Die Dortmunder haben Witsel ganz gezielt ausgewählt, da man in der letzten Saison eine Schwachstelle im defensiven Mittelfeld ausfindig machen konnte. „In der Analyse der Saison 2017/18 haben wir in einigen Spielen gesehen, dass es – ganz platt formuliert – zu einfach war, uns zu schlagen“, so Sportdirektor Michael Zorc: „Wir haben zu wenig Gegenwehr geleistet. Und wir hatten zu wenig Führungsfiguren, die sagten: ‚Jungs, reißt euch wieder zusammen, sonst geht das hier schief.‘ Das erwarte ich mir von Axel Witsel. Er hat große internationale Erfahrung und strahlt Ruhe aus.“ Am späten Mittag wurde der WM-Teilnehmer dann von BVB-Chef Hans-Joachim Watzke im Hotel Grand Resort willkommen geheißen. Witsels Ausstiegsklausel ermöglichte es dem BVB letztendlich, den Sechster für rund 20 Millionen in die Bundesliga zu holen. Damit haben die Schwarz-Gelben in dieser Transferperiode bereits 75 Millionen in die Hand genommen. Zusammen mit den beiden Januar-Transfers Manuel Akanji (Basel) und Sergio Gomez (Barcelona) kommen dann schon 100 Millionen Euro zusammen. Immerhin konnte man seit dem Winter auch 107 Millionen aus Transfers generieren.

Witsel befand sich nach dem 3. Platz bei der WM mit Belgien noch bis zum Wochenende im Urlaub auf Ibiza. So hat er nun gegenüber den meisten im Kader einen Trainingsrückstand von gut 4 Wochen. Die Zeit bis zum Saisonstart am 26. August gegen Leipzig könnte also knapp werden. So wird er nun in erster Linie viele Stunden mit Athletik-Coach Andreas Beck verbringen. Bleibt abzuwarten, ob er dann schon direkt von Beginn an das Zepter im Mittelfeld der Dortmunder schwingen kann.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2018 Soccer-Fans.de. All rights reserved.