0

Dortmund: Die Pulisic-Show

Die Dortmunder haben auch ihr drittes Testspiel gewonnen und damit setzt Lucien Favre seine Erfolgsserie weiter fort. Vor gut 55.000 Zuschauern in Charlotte überzeugte vor allem Youngster Christian Pulisic, der mit zwei Toren und einer Vorbereitung aus einem Rückstand noch einen 3:1-Sieg gegen den FC Liverpool machen konnte. Bei der Elf von Trainer Jürgen Klopp hingegen kam für den ehemaligen Schalker Joel Matip schon sehr früh das Aus.

„Es ist schön zu gewinnen aber wir müssen auch unsere Schwächen analysieren. Ich habe viele positive Sachen gesehen“, so Favre nach der Partie, warnte aber auch gleichzeitig schon davor, jetzt in eine verfrühte Euphorie zu fallen: „Wir dürfen die negativen Dinge nicht vergessen.“ In den beiden Tagen in Charlotte sah man sehr viele alte Bekannte wieder. Schon am Samstag gab es das große Treffen mit Jürgen Klopp, der mittlerweile schon seit fast drei Jahren Trainer des LFC ist und zuletzt mit den Reds im Finale der Champions League gegen Real Madrid stand. Vor dem Spiel am Sonntag unterhielt er sich lange mit seinen ehemaligen Schützlingen Mario Götze und Marcel Schmelzer im Mittelkreis des „Bank-of-America“-Stadions. Ähnlich herzlich war auch die Begrüßung von Peter Krawitz, Klopps ehemaligem Assistent.

Beim Test brachte Favre mit Marwin Hitz, Abdou Diallo und Marius Wolf gleich drei Neue in der Startformation, während Marco Reus, Lukasz Piszczek und Achraf Hakimi erst am Freitag in den USA angekommen sind und mit Trainingsrückstand noch nicht zum Einsatz kamen. Die restlichen WM-Fahrer Roman Bürki, Manuel Akanji (beide Schweiz), Shinji Kagawa (Japan) und Raphael Guerreiro (Portugal) befinden sich noch in ihrem Sonderurlaub, werden dann aber nach rund 3 Wochen Pause am Ende dieser Woche zur Mannschaft stoßen. Gleiches gilt auch für Julian Weigl, der zuletzt mit Adduktorenproblemen zu kämpfen hatte. Laut Sportdirektor Michael Zorc soll er bald wieder voll belastbar sein.

Favre ließ seine neuen Schützlinge diesmal in einem 4-1-4-1-System antreten. Nur 40 Stunden nach dem Testsieg gegen Manchester City (1:0) zeigte sich der BVB in der Anfangsphase gegen Liverpool etwas träge. Loris Karius im Liverpooler Tor hatte nicht viel zu tun. Lediglich ein Patzer des ehemaligen Mainzern in der 4. Minute war eine Gelegenheit für die Schwarz-Gelben im ersten Spielabschnitt. Auch die Engländer hatten nicht den besten Tag erwischt, kamen dann aber nach einem Eckball durch Virgil van Dijk zur Führung (Kopfball, 25. Minute). Bis auf Hitz und Dan-Axel Zagadou, der beim Gegentor nicht gut aussah, brachte Favre in der zweiten Halbzeit eine komplett neue Mannschaft aufs Feld. Klopp brachte den von RB Leipzig transferierten Naby Keita und Daniel Sturridge. In der Folge war der Champions-League-Finalist am Drücker und verpasste mehrmals den nächsten Treffer nur knapp. „Wir haben uns in dieser Phase sehr schwer getan“, so Favre, „es hätte durchaus 2:0 oder 3:0 für Liverpool stehen können.“

Dann zog allerdings Christian Pulisic das Tempo an und glich zunächst per Elfmeter aus, nachdem er zuvor vom ehemaligen Augsburger Ragnar Klavan zu Fall gebracht wurde. Nach der Initialzündung waren die Borussen wie ausgewechselt und spielten sich einige Chancen heraus. Kurz vor Schluss markierte Pulisic mit seinem zweiten Treffer die Führung und sorgte mit seiner Vorlage für Bruun Larsen dann auch noch für den finalen Treffer und den 3:1-Endstand. Bleibt abzuwarten, ob die Dortmunder unter Favre auch in der Liga wieder zurück zu alter Stärke finden können.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2019 Soccer-Fans.de. All rights reserved.