0

Wolfsburg: Ein Trio stellt sich

Die Wolfsburger mussten in der abgelaufenen Saison schon wieder in die Relegation, konnten dann aber erneut den Supergau verhindern. Dennoch ist und war zu beobachten, dass vor allem die Beziehung zwischen Verein und Fans gelitten hat. Die letzten zwei Jahre ohne sportlichen Erfolg haben ihre Spuren hinterlassen, denn eigentlich sehen sich alle Beteiligten eher auf der internationalen Bühne als im Abstiegskampf. Geschäftsführer Jörg Schmadtke, Sportdirektor Marcel Schäfer und auch Trainer Bruno Labbadia wagen nun den kompletten Neuanfang mit dem VfL. Gestern gab es dann eine große Runde, bei der das Trio rund 120 Fans in 90 Minuten alle möglichen Fragen beantwortete. 

Vor rund einem Jahr gab es unter Sportdirektor Olaf Rebbe und Trainer Andries Jonker eine ähnliche Veranstaltung, bei der den Fans auch Mut gemacht wurde, dass alles besser werden würde. Was dann passiert ist, wissen alle, denn es wurde im Endeffekt nur noch schlimmer. Die beiden sind mittlerweile Geschichte und die Wölfe haben ein neues Trio integriert, dass nun tatsächlich den Wandel schaffen soll. Immerhin haben die Niedersachsen mit der Meisterschaft 2009 und dem Pokalsieg 2015 in jüngerer Vergangenheit durchaus große Erfolge feiern können. Jörg Schmadtke, Marcel Schäfer und Bruno Labbadia sollen es richten. Vor den Fans sprachen sie über ihre Pläne, Identifikation mit dem Klub und vor allem auch die Kaderplanung.

„Die Begegnungen, die ich bislang mit den VfL-Fans hatte, waren absolut positiv“, so Schmadtke: „Es war gut und wichtig, sich auszutauschen und kennenzulernen. Am Ende wollen wir schließlich alle das Gleiche: mit dem VfL Wolfsburg erfolgreich sein.“ Dafür muss in erster Linie die Mannschaft, aber in diesem Zusammenhang natürlich auch Trainer Bruno Labbadia sorgen. So gab es von den Anhängern gleich ein Lob dafür, dass man die Vorbereitung in Wolfsburg durchzieht und sich nicht in ein weit entferntes Trainingslager begeben hat. “Ich hatte selten in den letzten Jahren so viel Freude auf die Vorbereitung“, so Labbadia: „Ehrlich gesagt: Ich möchte es schaffen, hier wieder den Bock umzustoßen und gemeinsam mit Mannschaft und den Fans den Klub wieder nach vorne zu bringen.“

Dabei war der Start für den Trainer alles andere als schön und daran waren vor allem die Fans Schuld, die schon vor dem ersten Spiel ihrem Unmut gegenüber dem Trainer Luft gelassen haben. Umso glücklicher ist der Übungsleiter nun über den neuerlichen Austausch mit dem Anhang. “Es ist unheimlich wichtig, sich mit unseren Fans zu Beginn einer Saison in einer entspannteren Atmosphäre zusammenzusetzen und auszutauschen. Dass die Fans diese Möglichkeit so engagiert und zahlreich angenommen haben, freut uns natürlich umso mehr“, so Labbadia. Großen Applaus gab es derweil für den Rückkehrer und in Wolfsburg immer gern gesehenen Marcel Schäfer. Der Rekordspieler der Wölfe hat seine aktive Karriere bei den Tampa Bay Rowdies beendet und soll nun zusammen mit Schmadtke und Labbadia etwas bewegen. „Während der letzten zwei Saisonfinals habe ich aus der Ferne genauso mitgezittert wie alle Fans. Deshalb kann ich die Sorgen der Menschen absolut nachempfinden“, so Schäfer: „Arbeit, Fußball, Leidenschaft – diesen Slogan müssen wir alle zusammen täglich mit Leben füllen. Deshalb ist es unverzichtbar, dass wir gemeinsam mit den Fans an einem Strang ziehen.“

Kategorie: Bundesliga, News Tags: 
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2018 Soccer-Fans.de. All rights reserved.