1

Gladbach: Der England Hype

Reece Oxford war in der vergangenen Saison der einzige Profi aus England im Kader der Gladbacher. Aktuell sieht es jedoch so aus als würden die Fohlen ihre Aktivitäten auf der Insel weiter ausweiten. So konnte man schon einen Kicker aus der Premier League fest verpflichten und ein weiterer soll schon in den Startlöchern stehen. Wegen einer möglichen Personalie gibt es jedoch einen handfesten Zoff mit Jürgen Klopps FC Liverpool. 

Bisher haben die Gladbacher mit ihren Transfers aus der Premier League nur sehr gute Erfahrungen gemacht. So hat sich Andreas Christensen in seinen zwei Jahren, die er auf Leihbasis vom FC Chelsea in der Bundesliga verbrachte, zum Leistungsträger entwickelt. Zuvor konnte man den Weg von Thorgan Hazard über England an den Niederrhein lotsen, der noch immer zu den festen Größen im Kader gehört. Der belgische Nationalspieler kam ebenfalls zunächst auf Leihbasis vom FC Chelsea, bevor er dann fest verpflichtet werden konnte.

Reece Oxford ist ein vielversprechendes Talent, blieb aber bisher aufgrund von einigen Verletzungen noch den Nachweis seines Talents schuldig – zumindest nachhaltig. Er selbst hat mit einigen netten Worten seine Leih-Zeit bei den Fohlen beendet, da er nur für eine Saison von West Ham United ausgeliehen war. England ist und bleibt ein interessanter Markt für die Gladbacher. Zuletzt konnte man mit dem englischen Jugend-Nationalspieler Keanan Bennetts von den Tottenham Hotspur einen weiteren Coup landen. Der gerade einmal 19-Jährige war bisher bei der U23 der Spurs aktiv und unterschrieb nun einen Vertrag bis 2022 beim Bundesligisten. „Er kann in der Offensive mehrere Positionen spielen“, so Sportdirektor Max Eberl, „und wir trauen ihm in Sprung in die Bundesliga zu.“

Gleichzeitig buhlen die Fohlen auch um Henry Onyekuru vom FC Everton. Der Flügelstürmer war zuletzt auf Leihbasis für den RSC Anderlecht zu Gange, hatte dort aber keinen guten Stand unter seinem Trainer Hein Vanhazebrouck. So soll das Talent erneut ausgeliehen werden, während er selbst aber nicht in Anderlecht bleiben will, was die große Chance der Gladbacher ist, wieder einmal ein junges Talent an Bord zu holen. Im Fall Rhian Brewster gibt es nun handfesten Ärger mit dem FC Liverpool. Im letzten Jahre holte sich der Youngster noch den Titel des Torschützenkönigs bei der U-17-WM mit England. Klar, dass sich ihm solch ein Talent noch weitere Clubs die Finger lecken. Unter anderem auch der FC Liverpool, der nun gehörigen Zoff mit den Fohlen hat. So soll Brewster zwar noch kein Lizenzspieler, aber dennoch bis 2019 an Liverpools Jugendabteilung gebunden sein. Aus diesem Grund wären andere Clubs nicht dazu berechtigt, mit dem Talent in Kontakt zu treten.

Das ganze hat nun eine erste konkrete Auswirkung, denn ein Freundschaftsspiel, das eigentlich für August an der Anfield Road vereinbart war, wurde nun vom FC Liverpool abgesagt. Des Weiteren überlegen die Reds nun, ob sie noch eine offizielle Beschwerde bei der FIFA einreichen sollen.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: 
 
 

Ähnliche Artikel

Eine Antwort zu "Gladbach: Der England Hype"

  1. Harry sagt:

    Ich finde das Max verdammt gute Deals eingefädelt und er oft den richtigen Riecher hatte. Ich hoffe das auch dieser junge Spieler bei Gladbach seine Chancen bekommt und er sich gut weiter entwickeln kann, so wie es schon einige vor ihm gemacht haben.

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2018 Soccer-Fans.de. All rights reserved.