0

Gladbach: Wie geht es weiter?

Die Gladbacher haben mit dem 1:2 beim letzten Spiel gegen die Hamburger noch einmal deutlich unter Beweis gestellt, woran es in dieser Saison viel zu häufig hing. Letztendlich muss man sagen, dass deutlich mehr möglich gewesen wäre und man den Sprung nach Europa teilweise fahrlässig verpasst hat. Trotzdem wollen die Fohlen für die kommende Saison keinen radikalen Umbruch vollziehen. Die Verantwortlichen beziehen sich mit ihren Planungen auf ganz spezielle Charaktere. 

Am Ende bleibt festzuhalten, dass sich die Gladbacher aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz auch mit einem Sieg über den HSV nicht mehr für die Europa League qualifiziert hätten. Dennoch war der Auftritt sinnbildlich für weite Strecken der Spielzeit 2017/18. Trainer Dieter Hecking hatte nach dem Spiel in erster Linie die Körpersprache bemängelt. Schon im Vorfeld hat Sportdirektor Max Eberl durch die Blume verlauten lassen, dass man bei den Personalplanungen für die kommende Saison speziell nach Spielern sucht, die auf dem Platz die Leaderfunktion bedienen können und auch mal Zeichen setzen, wenn es nötig ist.

Zusammenfassend war es aber keine komplett enttäuschende Saison der Fohlen. Nach der Hinrunde hatten die Gladbacher sogar noch Kontakt zur Champions League, doch der dünne Kader machte ihnen dann in der Rückrunde einen dicken Strich durch die Rechnung und so muss man sich mit Platz 9 zufrieden geben. Eberl und Hecking werden bei ihrer Analyse natürlich auch den Verletzungsfaktor mit einbeziehen, letztendlich wird es aber keinen radikalen Umbruch geben. Im Hinblick auf die Verletzungssorgen wird es aber natürlich Ergänzungen im Kader geben. “Wenn man erfolgreich sein will, dann braucht man auch Charaktere, die im Wind stehen“, so Hecking. So will man wieder Typen haben, die ähnlich wie Martin Stranzl und Granit Xhaka ticken. Fakt ist aber auch, dass diese Kategorie Spieler nur schwer zu bekommen und vor allem schwer zu finanzieren sind.

Gleichzeitig sind auch diverse Abgänge nicht auszuschließen. Dabei werden unter anderem Flügelspieler Patrick Herrmann und Fabian Johnson genannt. Des Weiteren wären auch Raul Bobadilla und Josip Drmic wegen ihrer Verletzungsanfälligkeit mögliche Wechselkandidaten. Letzterer hat sich in den letzten Wochen zwar wieder in den Fokus gespielt und kann sich eventuell bei der WM mit der Schweiz präsentieren, allerdings kann man davon ausgehen, dass bei einem entsprechenden Angebot die Gladbacher nicht abgeneigt wären, den Angreifer ziehen zu lassen.

In der Offensive kündigt sich aktuell schon der erste Neuzugang an. Die Gladbacher setzen gerne auf junge Talente und haben nun wohl Rhian Brewster vom FC Liverpool auf der Liste. Der 18-jährige kam bisher in der U23 der Reds zum Einsatz und war unter anderem bei der U17-WM aktiv. Hier holte er mit den Engländern nicht nur den Titel sondern war mit 8 Toren auch noch Torschützenkönig. Sein Vertrag beim FC Liverpool läuft in diesem Sommer aus und so wäre er ein Talent für die Zukunft der Gladbacher.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: 
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2018 Soccer-Fans.de. All rights reserved.