0

Bayern: Martinez bleibt dahoam

Die Spanier werden in dieser Länderspielpause gegen Deutschland und Argentinien testen, doch im Aufgebot vermisste man einen Namen. Bayerns Defensivallrounder Javi Martinez stand nicht auf der Liste und wunderte sich selbst etwas darüber. Trainer Lopetegui stellte auf einer Pressekonferenz dann aber klar, dass das nicht gleichzeitig das Aus für die WM im Sommer bedeutet.

Javi Martinez hat aktuell 18 Länderspiele für La Roja auf dem Buckel und dabei wird es bis auf Weiteres auch bleiben, denn er wurde nicht für den Kader nominiert, der nun gegen Deutschland und Argentinien testen wird. Fakt ist, dass der 29-Jährige schon seit der WM 2014 nicht mehr nominiert wurde. Konnte sein Trainer dieses Mal wenigstens eine richtige Begründung liefern? „Er hat mich nie angerufen oder irgendetwas darüber gesagt. Viele Leute waren überrascht und haben mich gefragt, warum ich nicht mitfahre“, so Javi Martinez vor dem heutigen Spiel in Düsseldorf gegen Deutschland.

Ist der Traum von der WM nun gestorben? Unter Jupp Heynckes konnte Martinez bei den Bayern wieder seine Topform erreifen, allerdings gibt er selbst trotz des Nackenschlags die Hoffnung noch nicht auf. „Ich weiß, dass es sehr schwierig ist, ins Nationalteam zu kommen. Es gibt so viele gute Spieler dort. Ich habe hart gearbeitet und versucht, hinzukommen – und ich werde weitermachen. Ich gebe nicht auf und gebe 100 Prozent, um mein Ziel zu erreichen“, so der Verteidiger, der aber auch weiß, dass es nicht das Ende der Welt ist, wenn er im kommenden Sommer nicht in Russland dabei sein wird. Dass seine Hoffnungen nicht unbegründet sind, untermauerte auch Nationaltrainer Lopetegui in der Abschlusspressekonferenz gestern: „Er war schon öfter bei uns und hat noch alle Möglichkeiten.“

Zuletzt bekam Martinez unter anderem auch Zuspruch vom ehemaligen Barcelona-Kapitän Xavi, der den Münchner selbst mit zur WM nehmen würde. „Er ist aber leider nicht Nationaltrainer. Vielleicht in der Zukunft wird er das mal, aber zur Zeit ist er es nicht. Also werde ich einfach weiterarbeiten“, so Xavi, der zusammen mit Martinez 2010 Welt- und 2012 Europameister geworden ist. 2014 Stand Martinez ebenfalls im Kader, während er die EM 2016 wegen einer Verletzung auslassen musste. Die Frage ist nun, wie es in diesem Jahr weitergehen wird. Auch wenn er es öffentlich nicht zugeben würde, wäre eine Nicht-Nominierug für die WM wohl ein echter Schlag für den Verteidiger.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2018 Soccer-Fans.de. All rights reserved.