0

Schalke: Was wird aus Meyer?

Bei den Schalkern warten immer noch alle ganz gespannt darauf, wie es mit der Personalie Max Meyer weitergehen wird. Schalkes Sportvorstand Christian Heidel gab bekannt, dass es noch keinen neuen Stand gibt. Zuletzt gab es Ungereimtheiten zwischen dem Verantwortlichen der Schalker und Meyers Berater Roger Wittmann. Für Meyer selbst wird es derweil an diesem Spieltag in Mainz zu einer Begegnung voller Erinnerungen kommen, denn gegen die 05er startete er durchaus denkwürdig in seine Profikarriere.

Es war der 16. Februar 2013 als die Schalker bein den Mainzern spielten, wo damals noch Christian Heidel Manager war und der Knappen-Trainer Jens Keller hieß. Unter anderem standen bei Königsblau noch Spieler wie Timo Hildebrand, Joel Matip, Jermaine Jones, Julian Draxler und Jefferson Farfan in der Startelf und neben Christoph Metzelder und Sead Kolasinac auch der junge Max Meyer auf der Bank. In der 72. Minute wurde Meyer für Raffael eingewechselt und konnte gleich das Tor von Michel Bastos zum 2:2-Endstand vorbereiten. Zu diesem Zeitpunkt war er gerade einmal 17 Jahre und 151 Tage alt und damit nach Draxler der zweitjüngste Schalker Debütant aller Zeiten. Inzwischen hat er schon 143 Bundesligaspiele auf dem Buckel, wurde zum A-Nationalspieler, U-21-Europameister 2017 und Silbermedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 2016.

Für Meyer wird das Spiel in Mainz also auch eine Reise in die Vergangenheit. Die Frage nach seiner Zukunft steht schon eine halbe Ewigkeit im Raum, denn sein Vertrag in Gelsenkirchen läuft im kommenden Sommer aus. Die Situation ist derweil alles andere als einfach, denn es gab Reibungen zwischen Christian Heidel und Meyers Berater Roger Wittmann. „Zwei E-Mails reichen nicht aus, um einen Schalker Jung vom Verbleib zu überzeugen“, polterte Wittmann. „Ich kann kaum glauben, dass er das sagt“, so der Konter von Heidel. Derzeit wird nicht viel gesprochen, bzw. gibt es zumindest noch keinen neuen Stand bei den Verhandlungen, wie Meyer am Mittwoch bestätigte. Eigentlich würde Meyer den Schalkern gerne treu bleiben. Er hat alles, was er für seine sportliche Zukunft braucht, doch es soll neben finanziellen Gesichtspunkten auch daran hapern, dass er sich unter Domenico Tedesco in der Offensive etwas zurückhalten muss. Sein letztes Tor in der Liga markierte er am 23. Oktober 2016 – gegen Mainz 05.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2018 Soccer-Fans.de. All rights reserved.