0

Hertha: Selke schiebt Frust

Es war sein erstes Tor für die Hertha im eigenen Stadion, doch letztendlich konnte sich Davie Selke darüber nur bedingt freuen. Der Rekordtransfer der Berliner ärgerte sich zurecht über die 1:2-Niederlage gegen die Eintracht aus Frankfurt. Als „Wahnsinn“ bezeichnete er die Schlappe gegen die Hessen.

Nachdem man zuletzt mit einem 2:0 vor einer Woche beim 1. FC Köln vorlegen konnte, wollte man nun im Heimspiel gegen Frankfurt eigentlich den nächsten Dreier einfahren. Am Ende ließen sich die Hausherren aber von einer Ecke überrumpeln und dann legte Mitchell Weiser in der Schlussphase dem Adler Boateng auch noch unfreiwillig den Siegtreffer vor. Mit 1:2 musste man sich den Gästen geschlagen geben und das, obwohl man zunächst noch einen Start nach Maß erwischte und in Führung gehen konnte.

Nach einer überlegen geführten Anfangsphase und dem besagten Premierentor von Rekordeinkauf Davie Selke ging der Faden allerdings mehr und mehr verloren. Bis zum Ende kamen die Berliner nicht mehr wirklich ins Spiel und so musste man am Ende damit leben, erstmals in dieser Saison eine Führung aus der Hand gegeben zu haben. Das stieß vor allem dem Torschützen Selke nach der Partie ganz übel auf. „Das tut sehr weh. Es ist sehr, sehr ärgerlich. So ein Spiel darfst du nie verlieren, vor allem nicht nach so einem guten Start von uns, wo Frankfurt gar nicht wusste, wo vorne und hinten ist“, so der Stürmer: „Mich würde mal interessieren, wie viel Ballbesitz Frankfurt in den ersten 30 Minuten hatte. Dann machen sie durch einen Standard ein Tor, das auch nicht in jedem Spiel fällt. Das zweite Tor machen sie durch einen individuellen Fehler von uns. Sie stehen mit gefühlt zehn Mann hintendrin und schlagen die Bälle nach vorne und nehmen die drei Punkte mit. Das ist wirklich hart.“

Letztendlich waren die Berliner über die kompletten 90 Minuten nicht schlechter als der Gast aus Frankfurt, allerdings hat dieser sich mit der Chancenverwertung besser anfreunden können und so geht der Sieg letztendlich auch in Ordnung. Direkt nach dem Schlusspfiff wusste Selke noch nicht, wie er die Niederlage einordnen oder erklären soll: “Es ist für mich ein Rätsel, wie wir das Ding verlieren können. Ich habe uns absolut nicht schwächer gesehen, sondern wir müssen mindestens einen Punkt holen. Am Ende passiert noch so ein Gegentor, das ist Wahnsinn“, so der Mittelstürmer: „Dass die Frankfurter noch drei Punkte mitnehmen, ist, ich muss es wiederholen, Wahnsinn.“

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2017 Soccer-Fans.de. All rights reserved.