0

Schalke: Harit startet durch

Amine Harit ist wohl der Lichtblick bei den Schalkern, obwohl der komplette Kader in dieser Saison bisher überzeugt. Aktuell rangieren die Knappen auf dem 3. Platz in der Tabelle, den man ihnen vor der Saison nicht unbedingt zugetraut hätte. Vor allem aber der junge Mittelfeldspieler wird für seinen Trainer Domenico Tedesco immer wichtiger. Auch Manager Christian Heidel wird es freuen, dass der Youngster langsam ebenfalls seinen Torjägerinstinkt entdeckt.

Im letzten Sommer wurde Amine Harit bei den Knappen noch als technisch starker Spieler vorgestellt. Dabei kam er mit einer Empfehlung von einem Tor und einer Vorlage aus 30 Spielen in der Ligue 1, was nur die wenigsten auf Schalke in wahre Euphorie verfallen ließ. Letztendlich hat man immerhin rund 8 Millionen Euro an den FC Nantes überwiesen und das für ein bis dato eher unbekanntes Talent von gerade einmal 20 Jahren.

Dabei hatten sich die Schalker nach der Vorsaison eher einen anderen Spielertyp statt einem kleinen Dribbler gesehnt, doch zu diesem Zeitpunkt konnte man auch noch nicht genau abschätzen, wie der neue FC Schalke unter Tedesco genau funktionieren würde. Inzwischen haben sich die Wogen aber deutlich geglättet, denn die Knappen haben bereits jetzt 4 Punkte mehr auf dem Konto, als es nach der kompletten letzten Hinrunde der Fall war. Die Vorstellungen des Trainers scheinen nicht nur gut umgesetzt zu werden sondern auch entsprechend zu greifen. Harit hat daran auch einen beträchtlichen Anteil, denn der 20-Jährige hat sich zu einer festen Stütze im Schalker System entwickelt. Er zeigt sich auf dem Platz als gedankenschnell, selbstbewusst, unheimlich ballsicher und trifft meistens die richtigen Entscheidungen. „Wenn er nun noch lernt, den Ball selbst ins Netz zu schießen…“, so Christian Heidel schon vor ein paar Wochen. Das fehlende Torjägergen kam den Schalkern in diesem Sinne überhaupt nicht ungelegen, da man ansonsten wohl noch die eine oder andere Million hätte mehr hinlegen müssen.

Seine Torprämiere feierte der Youngster gerade im Derby gegen die Dortmunder und nur wenige Tage später ließ er gegen die Kölner den nächsten Knipser folgen, auch wenn der Führungstreffer gegen Köln nur von kurzer Dauer war: „Dass wir nicht gewonnen haben, macht mich traurig“, so der 20-Jährige in einem Interview auf der Schalker Vereinswebsite. Letztendlich liegen die Knappen mit ihrer Ausbeute aktuell weit vor den eigenen Erwartungen, sodass man auch einem Remis gegen den Tabellenletzten noch etwas Positives abgewinnen kann: „Er hat auch gegen Köln sehr gut gespielt, nicht nur wegen seines Tores“, lobte Leon Goretzka seinen Teamkollegen: „Er macht genau das, was sich alle von ihm erhoffen. Er ist ein Eins-gegen-Eins-Spieler, der immer in der Lage ist, ein, zwei, manchmal auch drei Gegner aussteigen zu lassen. Dadurch schafft er oft eine Überzahl für uns.“

Der marokkanische Nationalspieler ist ohnehin schon Publikumsliebling auf Schalke, nachdem er im Derby gegen den BVB schon fast kaputtgetreten wurde, aber immer wieder auf den Platz zurückkehrte. „Wir haben viele wichtige Bausteine in der Mannschaft, Amine ist definitiv einer davon. Er macht es gut, aber auch er muss sich noch weiterentwickeln. Er ist unheimlich jung und hat entsprechend noch Luft nach oben“, so Tedesco. Lediglich die Robustheit scheint ihm noch etwas zu fehlen, denn manchmal geht er noch zu leicht zu Boden. Schon jetzt kann man davon ausgehen, dass die 8 Millionen Euro für den Offensiv-Allrounder sehr gut investiert sind.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2017 Soccer-Fans.de. All rights reserved.