0

Bayern verliert Mannschaftsarzt

Bei den Bayern steht der nächste Personalwechsel an, allerdings geht es dabei dieses Mal nicht um den Trainer – vielmehr müssen die Münchner sich einen neuen Mannschaftsarzt suchen. Dr. Volker Braun bat um seine Vertragsauflösung und wird den FCB folglich verlassen. Derweil gibt es immerhin gute Nachrichten von Franck Ribery.

Vor gut 5 Wochen hat sich der Franzose im Spiel gegen Berlin das Außenband im Knie gerissen. Während die Bayern unter Jupp Heynckes wieder zur Topform gefunden haben, kann sich Ribery den Siegeszug nur von der Tribüne aus anschauen. Mittlerweile ist aber das Ende der Leidenszeit in Sicht, denn seit diesem Montag sieht man den Flügelflitzer zumindest wieder auf dem Rasen. Obwohl bei den Bayern gestern eigentlich kein Training angesetzt war, stand er nicht alleine auf dem Feld. „Heynckes war dafür verantwortlich, dass ich 2013 so gut war. Ich bin sehr glücklich, dass er wieder da ist. Er weiß, was ich kann“, so Ribery in einem Interview. Bald wird er seinem Coach auch wieder zeigen können, dass er noch nicht in die Jahr gekommen ist. „Endlich wieder auf dem Platz trainieren“, so der Twitter-Beitrag Riberys am Montag.

Aktuell befinden sich 12 seiner Kollegen auf Länderspielreise, während Ribery selbst nach seiner Bänderverletzung den ungeliebten Kraftraum verlassen konnte und mit dem Lauftraining begonnen hat. Bei nassem und kaltem Wetter in München machte er erste Schritte auf dem Grün. Allerdings bleibt weiter fraglich, ob er noch in diesem Jahr sein Comeback feiern kann. „Ich würde mit ihm nie ein Risiko eingehen“, so Heynckes, der damit klarstellt, dass er Ribery erst wieder bringt, wenn er zu 100% fit ist. Am Montag stand er zusammen mit Thomas Müller auf dem Platz. Der 27-Jährige drehte seine Runden unter Aufsicht von Dr. Holger Broich, Leiter Fitness und Rehabilitation, sowie Reha-Coach Thomas Wilhelmi. Müller hat beim Spiel gegen den Hamburger SV einen Muskelfaserriss erlitten und arbeitet ebenfalls weiter an seinem Comeback.

Demnächst muss sich jedenfalls ein anderer Mannschaftsarzt um die Verletzten kümmern, denn Dr. Volker Braun wird den FCB verlassen wie der Verein am Montag bestätigte: „Es war eine unheimlich intensive, interessante und schöne Zeit, die ich beim FC Bayern erlebt habe. In der Zukunft möchte ich mich aber nun verstärkt um meine Praxis und insbesondere um meine Familie kümmern. Sie kam in den letzten Jahren zu kurz“, so der Arzt, der die Bayern um die Auflösung seines Vertrags bat. Der 44-jährige Orthopäde und Unfallchirurg hat insgesamt 9 Jahre an der Säbener Straße gearbeitet und war seit 2015 Mannschaftsarzt der Profis. Schon in den kommenden Tagen soll der Nachfolger präsentiert werden. Unter anderem wurde schon über ein Comeback von Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt spekuliert, der 2015 diesen Job an den Nagel gehängt hat. Damals waren Differenzen mit Trainer Pep Guardiola der ausschlaggebende Punkt für den Abgang.

Kategorie: Bundesliga, Sonstiges Tags: 
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2019 Soccer-Fans.de. All rights reserved.