0

Bremen: Schaaf-Comeback?

Bei den Bremern gibt es auch während der Länderspielpause wieder reichlich Gesprächsstoff. Unter anderem steht eine Änderung der Satzung ins Haus und auch eine Rückkehr von Trainerlegende Thomas Schaaf als Technischer Direktor ist im Bereich des Möglichen. Viele offene Fragen, zu denen sich jetzt Werders Geschäftsführer Frank Baumann geäußert hat.

„Wenn der Posten eines Technischen Direktors geschaffen wird, dann wäre Thomas Schaaf natürlich ein idealer Kandidat“, so Baumann, der aber auch gleich klarstellte, dass diese Entscheidung unabhängig von der kommenden Mitgliederversammlung zur Abstimmung stehenden Satzungsänderung getroffen wird. Am 20. November kommt es an der Weser zur JHV. Dabei geht es unter anderem darum zu entscheiden, ob die Festlegung gestrichen wird, laut der der vom eingetragenen Verein entsandte Geschäftsführer Hubertus Hess-Grunewald unter anderem für das Nachwuchsleistungszentrum, Frauenfußball und Sozialmanagement verantwortlich ist.

Sollten die Mitglieder mit ihren Stimmen diesem Wunsch des Vereins entsprechen, würde der Aufsichtsrat diese Bereiche bis  Ende des Jahres an die dreiköpfige Geschäftsführung bestehend aus Klaus Filbry (Marketing, Management, Finanzen), Baumann (Sport) sowie Hess-Grunewald verteilen. Unter anderem hätte das wohl zur Folge, dass sich Baumann um den Nachwuchsbereich kümmern könnte.

Dies ist allerdings keine Voraussetzung für den Einsatz eines technischen Direktors. Diese Position könnte auch unter den aktuellen Gegebenheiten problemlos installiert werden. Fakt ist aber auch, dass die Überlegungen hierzu noch einmal konkretisiert werden müssten, wenn der Zuständigkeitsbereich von Baumann sich in den nächsten Wochen noch einmal ausweiten würde. „Wir machen uns immer Gedanken, wie wir Ausbildungsqualität und Philosophie noch verbessern können“, so der Manager, „dabei wollen wir intern nicht nur Spieler ausbilden, sondern auch Physiotherapeuten, Athletiktrainer und eben auch Trainer.“

Thomas Schaaf wäre dabei als Bremer Urgestein natürlich eine Traumbesetzung. „Mit der aktuellen sportlichen Situation haben solche Pläne überhaupt nichts zu tun“, so Baumann weiter. Das lässt sich unter anderem schon daran ableiten, dass eine tatsächliche Umsetzung der neuen Position erst im Frühjahr nächsten Jahres erfolgen könnte. -zwar hat Schaaf bereits schon seine Bereitschaft signalisiert, bei einem neuen Job muss zunächst aber natürlich der Aufgabenbereich noch genau abgegrenzt werden. Bisher sind schon Personen wie Tim Steidten (Kaderplaner), Björn Schierenbeck (Direktor Leistungszentrum), Thomas Wolter (Sportlicher Leiter Leistungszentrum) sowie der Nachwuchskoordinatoren Heiko Flottmann und Thorsten Bolder hier aktiv. Schaaf wäre bei einer Einstellung folglich eine Art Kopf dieses Teams. DAs ganze Umfeld an der Weser würde wohl eine Rückkehr ihres Trainerlieblings befürworten.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2017 Soccer-Fans.de. All rights reserved.