0

Freiburg: Kapustka kommt

Die Freiburger hatten in dieser Transferperiode unter anderem die Aufgabe, einen Nachfolger für den nach Gladbach gegangenen Vincenzo Grifo zu finden und das scheint nun gelungen zu sein. Schon am Freitag konnte man bestätigen, dass man sich die Dienste von Bartosz Kapustka (20) von Leicester City für ein Jahr auf Leihbasis gesichert hat. Schon seit ein paar Tagen hält sich dieses Gerücht und nun ist die Tinte trocken. Die Breisgauer haben sich für den Youngster ebenfalls eine Kaufoption im Vertrag verankern lassen.

Kapustka passt mehr oder weniger perfekt ins Freiburger Profil, denn der 20-jährige Pole ist nicht nur Nationalspieler sondern auch Hoffnungsträger in der Heimat und spielte 2016 erstmals durch einen starken Auftritt im EM-Gruppenspiel gegen Nordirland eine wichtige Rolle im internationalen Geschehen. Diese Leistung blieb nicht unbeachtet, denn im Anschluss an die EM wechselte er für rund 6 Millionen Euro nach England zu Leicester City. Durchsetzen konnte er sich bei den Foxes aber nicht. Lediglich im Pokal und bei der U21 kam er zum Einsatz, sodass er sich nun eine neue Herausforderung gesucht hat.

Nun also Freiburg und die Bundesliga. Kapustka will hier endlich den Durchbruch schaffen und sollte dies gelingen, könnten sich die Freiburger den Polen für rund 5 Millionen Euro am Ende der Saison unter den Nagel reißen. Im Breisgau wird der 20-Jährige die Rückennummer 32 erhalten. In erster Linie kann er sich durch technische Finesse, Dribblings und spielerische Leichtigkeit auszeichnen. „Bartosz ist technisch sehr versiert und hat ein für sein Alter sehr ausgeprägtes Gefühl für das Spiel“, so Freiburgs Sportvorstand Jochen Saier. Des Weiteren gilt Kapustka als vielseitig, kann offensiv in der Zentrale überall spielen: „Jetzt geht es für ihn vor allem darum, diese Talente wieder auf den Platz zu bekommen, daran wollen wir gemeinsam arbeiten“, so Saier: „Auch bei diesem Transfer war es uns wichtig, nach Ablauf der Leihe die Option auf eine längerfristige Zusammenarbeit zu haben.“

Wie auch schon der erste Neuzugang Philipp Lienhart (von Real Madrid B) wird Kapustka erst einmal ausgeliehen. Das dürfte auch bei Havard Nielsen (23) gut ankommen, denn der Stürmer musste noch warten, bevor ein neuer Stürmer vorgestellt wird, sodass er selbst wechseln kann. Der Norweger ist nun heißer Kandidat bei Fortuna Düsseldorf, die für ihn wohl rund 500.000 Euro auf den Tisch legen müssten. Derweil ist der Transfer von Cengiz Ünder (20) geplatzt. Der türkische Mittelfeldspieler von Istanbul Basaksehir FK hat sich nun für einen Wechsel zum AS Rom entschieden. Die Roma hat 15 Millionen für das Talent überwiesen, was für den Sportclub wohl ohnehin zu viel gewesen wäre.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2017 Soccer-Fans.de. All rights reserved.