0

Mainz: Testspiel-Blamage

Die Mainzer waren heute in einem Testspiel gegen Wehen Wiesbaden aktiv, allerdings konnten die 05er diesen Test nicht gerade erfolgreich gestalten. Die Drittligisten standen hinten sehr kompakt und so kam der Bundesligist nicht über eine 0:2-Pleite hinaus. In der zweiten Halbzeit war unter anderem ein verschossener Elfmeter der entscheidende Schritt in Richtung Niederlage.

FSV-Trainer Sandro Schwarz ließ seine Jungs in einem ungewohnten 4-2-3-1-System ran. Youngster Vitus Scheithauer durfte an der Seite von Stefan Bell in der Innenverteidigung abräumen, während Donati und Brosinski außen aktiv waren. Serdar und Frei spielten auf der Doppelsechs, während vorne Neuzugang Maxim als Zehner, De Blasis, Jairo und Stoßstürmer Kodro eigentlich für einige Treffer sorgen sollten.

Nach einem langweiligen Start in die Partie kam schnell etwas Feuer dazu. Der Außenseiter war vor allem in Sachen Kondition auf einem Level mit den Mainzern, was auch unbedingt nötig ist, denn in der 3. Liga startet die Saison schon in einer Woche. Oftmals haperte es bei den Gastgebern jedoch an Präzision und Ordnung im Spielaufbau. Bei den Mainzern konnte Serdar auf der Sechs vor allem als ruhiger Ballverteiler überzeugen, allerdings blieben die Chancen ungenutzt. Torhüter René Adler verlebte in der ersten Hälfte eine ruhige Zeit und musste lediglich in der 35. Minute einen Rechtsschiss von Wiesbadens Müller überstehen.

Eine einzige Enttäuschung war derweil Jairo auf Linksaußen. Der Spanier fand überhaupt nicht ins Spiel und wurde von Wehens Rechtsverteidiger Mrowca teilweise regelrecht vorgeführt und verlor einen Ball nach dem anderen. Kein Wunder, dass er in der Halbzeit in der Kabine bleiben musste. Nach dem Seitenwechsel wechselte Schwarz gleich siebenfach und stellte auf ein 4-4-2 um. Holtmann agierte wie meist als Linksverteidiger, Klement und Rodriguez bildeten die neue Doppelsechs in der Zentrale und Huth ersetzte Adler im Tor. Onisiwo kam für Jairo und Seydel versuchte sich hinter Muto als hängende Spitze.

Im zweiten Spielabschnitt waren die Mainzer vor dem Tor des Gegners bis auf einen einzigen Schuss quasi nicht mehr zu sehen, doch dann gab es noch einen Elfmeter, nachdem Muto von Mrowca im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Der Gefoulte wollte selbst verwandeln, vergab aber kläglich sodass Keeper Kolke den Ball sogar festhalten konnte. In der Folge brachten die Mainzer nicht mehr viel zustande und die Wiesbadener gewannen mehr und mehr die Oberhand. Nach 70 Minuten zeigte die Elf von Coach Rüdiger Rehm eine feine Dreier-Kombination. Holtmann konnte Mintzels Flanke auf Schäffler nicht verhindern und schon stand es 1:0 für den Underdog. Die Mainzer glänzten immer wieder mit Abstimmungsproblemen und nur 4 Minuten später war es dann Schäffler, der aus 30 Metern einnetzte. Huth im Kasten der 05er sah bei diesem Schuss überhaupt nicht gut aus. Letztendlich können die Mainzer mit diesem Spiel natürlich nicht zufrieden sein, doch in der Vorbereitung können solche Pleiten noch wichtige Erkenntnisse über Schwächen liefern, die dann bis zum Ligastart angegangen werden können.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: 
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 2017 Soccer-Fans.de. All rights reserved.