0

Bremen: Kruse-Deal perfekt

Jetzt ist der Wechsel endgültig perfekt. Die Bremer konnten einen echten Coup landen und sich Max Kruse vom VfL Wolfsburg angeln. Der 28-Jährige kehrt damit zu dem Klub zurück, für den er bereits 3 Saisons absolviert hat. Unter anderem bedankte er sich ausdrücklich bei Max Eberl.

bremenBei den Bremern wird der Stürmer einen Vertrag über die kommenden 3 oder 4 Jahre unterschreiben. Eine genaue Laufzeit wurde bei der heutigen Bekanntgabe noch nicht genannt. Bei den Nordlichtern wird der ehemalige Nationalspieler die Rückennummer 10 erhalten. „Max ist ein Spieler, der uns enorm weiterhilft. Er wird ganz klar eine Verstärkung für uns sein“, so Bremens Sportchef Frank Baumann. Nachdem der Medizincheck heute bereits bestanden wurde, soll Kruse morgen dann im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt werden. Über die genaue Ablösesumme vereinbarten beide Vereine Stillschweigen, allerdings ist davon auszugehen, dass der VfL rund 7 Millionen kassieren dürfte.

„Wir sind sehr froh, dass sich Max mit voller Überzeugung für eine Rückkehr zu Werder ausgesprochen hat. Er ist ein Spieler, der sich in den letzten Jahren hervorragend entwickelt hat und sowohl im Verein als auch in der Nationalmannschaft auf höchstem Niveau seine Qualität nachgewiesen hat“, so Baumann weiter: „Fußball-Deutschland kennt Max Kruse. Jeder weiß, welche Fähigkeiten er besitzt. Wir kennen ihn als Menschen, wir haben da keine Bedenken.“ Unter anderem hatte Gladbachs Manager Max Eberl am Montag in einem Interview nur positive Worte für seinen ehemaligen Schützling übrig. „Die Saison war vielleicht nicht so, wie er sie sich vorgestellt hat, auch wegen dieser Vorfälle abseits des Platzes. Aber es ist nicht richtig, wenn er jetzt in eine Ecke gestellt wird. Für mich bleibt er ein sehr gerader Mensch und ein super Spieler“, so Eberl, der darauf auch einige warme Worte von Kruse zurück bekam: „Das war mir sehr wichtig, das zeigt seine Menschlichkeit und dass ich nicht ganz so viel verkehrt gemacht habe im Leben“, so der Stürmer via Facebook.

Kruse wurde auch in der Pressemitteilung der Bremer zitiert: „Der Fußball ist der Mittelpunkt meines Lebens und in Bremen finde ich sehr gute Rahmenbedingungen vor, um wieder durchzustarten. Ich freue mich auf das Team und bin nach den Gesprächen mit Frank Baumann überzeugt, dass wir hier sportlich wieder etwas aufbauen können. Ich habe bei diesem Transfer auf mein Bauchgefühl und Herz gehört. Werder hat mir damals die Chance gegeben Bundesliga-Profi zu werden und ich habe mein erstes Spiel als Bundesligaprofi für diesen Verein gemacht. Jetzt möchte ich versuchen dabei zu helfen, dass der Verein wieder zu alter Stärke zurückfindet. Ich freue mich riesig, dass der Transfer geklappt hat werde für meinen neuen Verein und meine Mannschaft wieder alles geben“, so der Stürmer.

Neustart in der alten Heimat

Für die finanziell angeschlagenen Bremer ist der Kruse-Transfer sicherlich keine Kleinigkeit, doch durch die Verkäufe von Jannik Vestergaard (ca. 13 Millionen Euro nach Mönchengladbach) und Anthony Ujah (11 Millionen Euro zu Liaoning Hongyun) hat man noch den einen oder anderen Euro über gehabt. Fakt ist aber, dass Kruse im Vergleich zu seinem Gehalt bei den Wolfsburgern wohl ein paar Einbußen hinnehmen muss. Dafür kann er nun sportlich wieder durchstarten und mit seiner Leistung überzeugen.

In Bremen stand Kruse bereits von 2006 bis 2009 unter Vertrag, schaffte damals unter Thomas Schaaf aber nie den endgültigen Durchbruch. Nach nur einem Spiel in der Liga kam er über St. Pauli und den SC Freiburg nach Gladbach, wo er es bis zum Nationalspieler schaffte und dann in Wolfsburg den nächsten Schritt machen wollte. Mittlerweile ist er 28 Jahre alt und kann auf 166 Spiele in der Bundesliga mit 42 Treffern zurückblicken. Die Bremer hoffen nun, dass er diese Statistik in den kommenden Jahren noch deutlich aufbessern kann.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.