0

Barcelona: Transferverbot bestätigt

Nun also doch! Der internationale Sportgerichtshof hat den Protest des FC Barcelona abgeschmettert und nun doch eine Transfersperre bis 2016 verhängt. Das heißt nun im Klartext, dass die Katalanen im kompletten Jahr 2015 keine Einkäufe tätigen dürfen. Erst in der Wintertransferperiode des nächsten Jahres wäre ein Transfer wieder möglich.

barcaFakt ist auch, dass Barca keinen weiteren Einspruch mehr einlegen kann. Das erste Urteil der Fifa wurde im vergangenen August gefällt, doch damit wollten sich die Spanier nicht zufriedengeben. Der Kader der Katalanen hat eine hohe Qualität, die sich nun aber ab dem 1.1.2015 nicht weiter erhöhen wird. Des Weiteren wird nun noch einen Strafe in Höhe von knapp 400 000 Euro fällig. Immerhin dürfen Verträge von aktuellen Spielern noch verlängert und ausgeliehene Spieler zurückbeordert werden.

Schon im April 2014 wurde Barca mit einem Transferverbot bestraft, denn der Klub hatte zwischen 2009 und 2013 gleich 10 Spieler unter Vertrag genommen, die noch nicht volljährig waren. „Die Fifa-Disziplinarkommission hat den spanischen Fussballverband (RFEF) und den FC Barcelona für Verstöße im Zusammenhang mit dem internationalen Transfer und der Registrierung von Spielern unter 18 Jahren bestraft“, so der Wortlaut der damaligen Fifa-Bestrafung. Damals wurde von Barca sofort Berufung eingelegt, was augenscheinlich auch funktionierte, denn das Transferverbot wurde zumindest für kurze Zeit wieder aufgehoben. Die Katalanen handelten sofort und verpflichteten für insgesamt 153 Millionen Euro neue Spieler, darunter auch der Liverpooler Luis Suarez, der alleine schon rund 81 Millionen Euro gekostet haben soll. 2015 werden also nun keine neuen Stars zu Messi, Neymar und Co. stoßen.

Kategorie: International, News, Primera Division Tags: 
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.