0

1. FC Kaiserslautern bleibt oben dran

Der FCK setzte am heutigen Samstag ein Ausrufezeichen im Kampf um die direkten Aufstiegsplätze in der zweiten Liga. Im Spitzenspiel gegen Greuther Fürth gingen die Pfälzer letztendlich mit 2:1 als Sieger vom Platz und rücken damit bis auf einen Punkt an die Kleeblätter heran, die aber trotzdem weiter auf Rang 2 liegen.

fckDie Lautrer haben durch die Verpflichtung von Stürmer Lakic ein wahrhaftes Überangebot im Sturm, doch Trainer Kosta Runjaic ließ gegen Fürth mit Idrissou nur einen Angreifer auflaufen. Zoller fehlt noch immer verletzt und der erst genesene Bunjaku ist leistungsmäßig noch nicht auf dem Level. Fürths Coach Kramer brachte im Vergleich zum letzten Spiel Korcsmar, Gießelmann und Füllkrug für Kleine, Drexler und Mudrinski.

Von Beginn an merkte man beiden Teams auf dem Betzenberg an, welche Bedeutung dieses Spiel hatte. Die Gäste hätten mit einem Sieg schon auf 7 Punkte davonziehen können. Der Bundesliga-Absteiger der letzten Saison attackierte früh und ließ den FCK so nicht ins Spiel kommen. Im kompletten ersten Spielabschnitt gab es nur kleinere Möglichkeiten auf beiden Seiten, trotzdem gingen die Kicker aber nicht torlos in die Kabinen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fiel Ruben Jenssen der Ball 18 Meter vor dem Tor vor die Füße. Der Norweger zirkelte das Leder aus dem Stand gekonnt in den Winkel und bescherte den roten Teufeln somit die erlösende Halbzeitführung.

Nach dem Seitenwechsel machte sich der Treffer erneut bemerkbar, denn der FCK dominierte die Partie und erspielte sich einige Chancen. Karim Matmour hatte nach nur einer Minute die dicke Chance auf das 2:0, doch der Algerier schaufelte die Kugel aus kurzer Distanz über die Querlatte. Besser machte es Außenverteidiger Florian Dick, der in der 58. Minute mit einem Schuss der Marke „Robben“ das 2:0 markierte. Auch in der Folge machten die Pfälzer das Spiel, verpassten es aber mit dem 3. Tor den Deckel auf die Partie zu machen. Zwischenzeitlich wurde auch Lakic auf Wunsch der Fans eingewechselt, der Kroate konnte sich aber nicht wirklich in Szene setzen.

Sippel und Löwe bringen Spannung rein

In der Schlussphase machten es die Lautrer selbst noch einmal spannend. Einen eher schwachen Schuss von Füllkrug ließ Sippel nur nach vorne prallen, wo Außenverteidiger Chris Löwe nicht mehr vor dem heranrauschenden Mudrinski klären konnte, der den Ball über die Linie spitzelte. Eine Minute vor Schluss hatte dann erneut Füllkrug die große Chance zum Ausgleich, allerdings traf er aus wenigen Metern mit seinem Vollspannschuss nur FCK-Verteidiger Heintz.

Letztendlich brachten die roten Teufel den wichtigen Dreier über die Zeit und bleiben damit weiter dick im Geschäft um den direkten Aufstieg. Einen Motivationsschub dürfte der Sieg ebenfalls gebracht haben, den man unter der Woche brauchen wird, wenn es im Viertelfinale des DFB-Pokals am kommenden Mittwoch auswärts gegen die Werkself aus Leverkusen geht.

Kategorie: 2. Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.