0

Frankfurt: Glasner und die Defensive

Bei den Frankfurtern wünscht sich Trainer Oliver Glasner nichts sehnlicher als eine stabile Abwehr, doch im Jahr 2022 hagelte es dann gleich 6 Gegentreffer in den ersten 3 Ligaspielen. Vor dem Auswärtsspiel gegen die Stuttgarter sieht der Coach immerhin eine leichte Verbesserung im Offensivspiel der Hessen, was den einen oder anderen Lapsus in der Defensive egalisieren könnte.

Im Ligavergleich steht Eintracht Frankfurt überhaupt nicht schlecht da. Mit ihren Gegentreffern stehen sie im Mittelfeld der Liga, lediglich 7 andere Teams haben noch weniger Tore kassiert. Trainer Oliver Glasner ist aber vor allem mit der letzten Entwicklung nicht sonderlich zufrieden. Noch in der Winterpause wünschte er sich von seiner Verteidigung deutlich mehr Stabilität, doch die Forderungen scheinen noch nicht wirklich angekommen zu sein. 6 Gegentore in 3 Spielen ist kein guter Wert. In den 19 Ligaspielen konnte Keeper Kevin Trapp lediglich in 3 Spielen ohne Gegentreffer bleiben.

Individuelle Fehler und mannschaftstaktische Ungereimtheiten sind die häufigsten Ursachen bei den Hessen, was nun vor dem Spiel gegen die Stuttgarter abgestellt werden soll. Beim Spiel gegen Bielefeld waren es Hinteregger und Kostic, die jeweils schwere Patzer hatten, gegen die Dortmunder war es in der zweiten Halbzeit das anfällige Mittelfeld, das keine Gegenwehr mehr leistete. In Augsburg war es Ramaj im Kasten, der für Gregoritsch die kurze Ecke weit offen ließ. „Die Defensive ist ganz klar der Schwerpunkt, den wir immer wieder setzen“, so Glasner: „Mir ist es wichtig, nicht alles zu dramatisieren, sondern ruhig zu bleiben und daran zu arbeiten. Wenn du jeden Tag darüber sprichst, machst du dir schnell auch mal ein Problem.“

Hinzu kommt noch, dass die Gegner ihre Chancen gerade sehr effizient nutzen. Wie in Bielefeld, die mit ihren ersten beiden Chancen gleich 2 Treffer markiert haben und man einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen musste. Trotz der Gegentreffer ist Glasner mit den aktuellen Auftritten im neuen Jahr nicht unzufrieden, „obwohl wir alle mit der Punkteausbeute nicht zufrieden sind“, gibt Glasner zu. Für die ambitionierten Hessen ist der eine Punkt aus dem Unentschieden gegen Augsburg deutlich zu wenig. Die Chancenverwertung in der Offensive muss ebenfalls besser werden, denn aus insgesamt 17 Chancen sind in 2022 bisher nur 3 Treffer entstanden. „Es war mir klar, dass es nicht so weitergeht wir am Ende der Saison“, so der Trainer, der auf die Spiele im November und Dezember zurückschaut, als die Frankfurter aus 7 Ligaspielen 6 Siege einfahren konnten. Gegen den VfB soll nun der ersten Dreier im neuen Jahr gelungen.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.
Cookie Consent mit Real Cookie Banner