0

Köln: Superjoker Uth

Er kam rein, erzielte einen Treffer und musste schon wieder ausgewechselt werden. Beim 3:2 der Kölner über den VfL Wolfsburg gelang Mark Uth noch der 2:2 Ausgleich. Dass er dann aber in der Schlussphase ausgewechselt wurde, tangierte ihn zumindest nach außen hin wenig bis überhaupt nicht.

Der Joker der Kölner zeigte sich gleich erfolgreich. Gleiches galt für Kingsley Schindler, der gleich zwei Treffer nach seiner Einwechslung vorbereiten konnte. Einen davon machte Uth, der aber 23 Minuten nach seiner Einwechslung schon wieder vom Platz genommen wurde. Normalerweise ist das für jeden Spieler die Höchststrafe, doch der Zehner selbst sah das ganz entspannt. „Ich war krank, habe nur zwei Tage mittrainiert. Es ging nur darum Zeit von der Uhr zu nehmen“, so der Linksfuß, der dann sogar Steffen Baumgart für seine Auswechslung lobte: „Manchmal verstehe ich das auch nicht, aber der Trainer hat immer gute Ideen.“

Das zeigt auch, wie gut die Stimmung derzeit beim FC ist, denn bei anderen Vereinen hätte eine solche Auswechslung sicherlich mehr Wellen geschlagen. „Mark hat es gleich verstanden. Es war kein Leistungswechsel, es war einfach ein taktischer Wechsel“, so Baumgart zu dieser Situation, der für die Nachspielzeit noch Abwehrhüne Luca Kilian aufs Feld brachte: „Es ging darum, mit Luca jemanden reinzubringen, der eine andere Kopfballstärke hat, wenn nochmal ein langer Ball kommt. Es ging um 30 Sekunden. Da wollte ich nichts anderes machen, als noch einen Großen reinbringen. Um es dann endgültig über die Bühne zu kriegen.“,

Nach diesen 30 Sekunden konnten die Kölner dann den lange erwarteten ersten Auswärtssieg der Saison feiern. Auch Uth war davon begeistert, welche Mentalität die Jungs an den Tag gelegt haben: „Wir haben mal wieder daran geglaubt, auch nach dem zweiten Rückstand. Das zeichnet uns im Moment aus, dass wir nicht aufgeben.“ Das gelang auch, weil einer zur Höchstform auflief, der zwischenzeitlich sogar schon abgeschrieben war. Die Rede ist dabei von Kingsley Schindler, der in der vergangenen Saison noch nach Hannover ausgeliehen wurde, sich mittlerweile aber auch beim FC wieder an die Startelf herangetastet hat. Kein Wunder, dass er sich nach den zwei Vorlagen ein Extralob verdient hat. „King arbeitet unfassbar hart. Er hat wenig Spielzeit bekommen und hält immer den Mund und arbeitet weiter. Ein absoluter Musterprofi“, so Uth über den Matchwinner neben Doppelpacker Anthony Modeste. Schindler selbst freute sich, „dass die Arbeit belohnt wird, die Flanken nach dem Training. Damit, dass ich eine Flanke bringe und einen Abnehmer finde mit Tony und Mark.“

Baumgart vermeidet es in der Regel einzelne Spieler hervorzuheben und schaffte das auch in dieser Situation. Er wies auch darauf hin, dass Hector z.B. aktuell aufgrund von einigen Ausfällen auf verschiedenen Positionen helfen muss und seinen Job dabei sehr gut macht. „Wenn man jemanden extra loben soll, dann würde ich Jonas hervorheben. Es ist nicht so einfach, nach langer Zeit wieder auf der Sechs zu spielen und das dann so zu spielen. Das wäre heute mein Sonderlob“, so Baumgart, der aber sicherlich auch weiß“, welche Leistung Schindler an diesem Tag abgerufen hat.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.
Cookie Consent mit Real Cookie Banner