0

Leverkusen: Die Form stimmt nicht

Bayer Leverkusen schwebte kurz auf einer Wolke, doch aktuell befindet sich die Werkself eher in einer Ergebniskrise. Vor dem Spiel in der Europa League gegen Betis Sevilla stehen die Anzeichen also alles andere als positiv. Von einer Krise will Trainer Gerardo Seoane natürlich nicht viel wissen, denn trotz der fünf sieglosen Spiele in Folge hat seine Mannschaft wohl hier und da dennoch gute Leistungen zeigen können.

Mit 5 Spielen ohne Sieg ist die Euphorie in Leverkusen etwas verflogen und auch das Interesse der Zuschauer hat wieder nachgelassen. Heute steht in der Europa League das „Endspiel“ gegen Betis an, doch in Leverkusen haben sich dazu gerade einmal 14.000 Fans angekündigt. Zuletzt gab es gegen Karlsruhe beim Aus im DFB-Pokal sogar nur 13.000 Zuschauer. Am Wochenende waren es beim Spitzenspiel gegen Wolfsburg immerhin noch 20.000.

Die Gründe für das sinkende Interesse liegen auf der Hand, denn unter anderem ist das Spiel gegen Sevilla schon das 4. Heimspiel binnen 19 Tagen seit dem herben 1:5 gegen Bayern. Alle Partien gingen seither verloren und vor allem die Enttäuschung vom 2:2 gegen Köln nach einer 2:0-Führung sitzt noch tief. Die Fans bleiben dem Stadion fern und honorieren damit eine verkorkste Hinserie. Kann man die aktuelle Krise mit der des letzten Jahres vergleichen? Damals ging es nach dem 1:2 gegen die Bayern von Platz 1 noch runter auf Platz 6. Der aktuelle Negativlauf ist dafür noch etwas kurz. Gleichzeitig waren die Leistungen beim 1:2 gegen den KSC, beim 1:1 in Sevilla und beim 2:2 gegen Köln auch nicht unterirdisch.

„Wir haben in den letzten zwei, drei Wochen fünf Mal nicht gewonnen, aber es gibt ein 1:1 in Sevilla mit einer guten Leistung. Es gibt ein Spiel in Köln, nach dem wir uns ärgern, dass wir es nicht zu Ende spielen. Dann würde man nicht von einer Krise sprechen“, so Trainer Seoane. Fakt ist aber trotzdem, dass die Leverkusener unter Zugzwang stehen und gegen Betis ein Sieg her muss. Gleiches gilt auch für das Spiel am kommenden Sonntag gegen die Hertha aus Berlin. Dabei muss der Trainer auch noch einen personellen Missstand ausgleichen, denn gegen Sevilla kann er mutmaßlich auf gleich 7 Leistungsträger nicht zurückgreifen. Nach Charles Aranguiz, Julian Baumgartlinger, Timothy Fosu-Mensah, Mitchel Bakker, Karim Bellarabi und Patrik Schick könnte nun auch nochLucas Alario ausfallen, der immer noch mit muskulären Problemen in der Wade zu kämpfen hat.

Seoane zweifelt natürlich weiterhin nicht an seiner Mannschaft, auch wenn sie viel Pech mit Verletzten haben: „Wir wissen, wo wir stehen. Wir wissen, welche Stärken wir haben.“

Kategorie: Bundesliga, News Tags: 
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.