0

Bayern: Nagelsmann positiv

Bei den Bayern sind vor dem Pokalspiel einige Personalien geklärt worden. Trainer Julian Nagelsmann wird nach seiner Corona-Infektion weiterhin nicht dabei sein, dafür stehen aber Leon Goretzka und auch Alphonso Davies wieder im Aufgebot. Der Trainer ließ es sich aber nicht nehmen, vor dem Spiel im Pokal gegen Gladbach noch ein paar Worte zu verlieren.

Insgesamt war der Coach sehr zufrieden, was sich aber wohl nicht auf seinen Corona-Test bezogen hat, sondern vielmehr auf die personelle Situation beim FCB. Der Trainer kommt noch nicht zurück, dafür aber Leon Goretzka und auch Alphonso Davies, die also beide morgen im Pokal gegen die Gladbacher antreten könnten. Trotz der hohen Belastung durch die ganzen englischen Wochen seien alle Spieler derzeit körperlich in einem sehr guten Zustand, wie auch der Trainer attestierte. „Wir haben einen ganz guten Weg gefunden, das zu dosieren und Belastungen innerhalb des Trainings zu steuern“, so Nagelsmann.

Viele Spieler schonen kann der Trainer am Mittwoch nicht, denn mit den Gladbachern steht kein kleiner Gegner vor der Tür, sodass man schon alles in die Waagschale werfen muss, wenn man Ende ein Weiterkommen der Fall sein soll. „Es ist ein bisschen… wie soll ich sagen?“, zögerte Nagelsmann am Dienstag im Hinblick auf den Gegner: „Skurril aus ihrer Sicht, weil sie in den letzten Wochen eigentlich einen sehr intensiven und guten Fußball spielen, aber nicht immer die Ergebnisse einfahren, die sie sich wünschen.“

Er wies unter anderem auf die Umstellung auf eine Dreierkette in der Abwehr hin und auf Spieler wie Neuhaus oder Kramer, die in der letzten Saison noch gesetzt waren, jetzt aber immer weniger zum Einsatz kommen. Immerhin ist Zakaria wieder zurück, der sich nach einem schweren Jahr wieder zu alter Form aufschwingt. „Da ist mit Zakaria einer zurück, der nach einem schweren Jahr wieder unglaublich gut performt. Da ist mit Koné ein junger Sechser, dann haben sie vorne – unabhängig davon, ob Adi Hütter die Ankündigung wahrmacht, dass er zwei, drei Stars auswechselt – sehr viel gute Physis mit viel Tempo“, so der Trainer des Rekordmeisters.

Im August gelang den Fohlen in der Liga noch ein Remis gegen die Bayern, „wo wir noch nicht so den Rhythmus hatten, noch nicht so aktiv waren in der Restverteidigung und im Anpassen der Positionen“, so Nagelsmann weiter, der vor den Gladbachern auch am Mittwoch ein starkes Pressing und gute Umschaltmomente erwartet: „Das ist nach wie vor schon eine große Stärke, dass sie sowohl aus der Tiefenordnung in viele Kontersituationen kommen können, was sie gut machen, aber eben auch aus sehr hohen Positionen gut pressen, mit viel Personal. Sie haben einfach über den ganzen Platz eine ordentliche Physis; nicht nur, was die Geschwindigkeit angeht, auch die reine Körperlichkeit. Und natürlich haben sie einen guten Plan, immer auch wieder Pressingmomente des Gegners zu überspielen.“

Letztendlich haben sowohl die Bayern, als auch die Gladbacher wohl mit das schwerste Los gezogen, wenn man sich die anderen Paarungen in der gerade einmal zweiten Runde des Pokals anschaut, doch wie man so schön sagt: Der Pokal schreibt seine eigenen Gesetze und so müssen beide Parteien die Herausforderung annehmen, wenn man in diesem Jahr noch weit kommen möchte.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 1936 Soccer-Fans.de. All rights reserved.