0

Hertha: Dardai auf der Kippe?

Die Hertha taumelt weiter leicht benommen durch die Saison. Die herbe Pleite gegen Leipzig am Wochenende hat noch einmal gezeigt, wie durcheinander die Berliner in dieser Phase sind. Fredi Bobic, der eigentlich gekommen war um die Berliner auf einen neuen Kurs zu bringen, äußerte sich nun über die großen Herausforderungen der Hertha, wie beispielsweise die herben Rückschläge oder auch die Trainerfrage rund um Pal Dardai.

„Mein Auftrag ist es, Dinge zu verändern. Aber das braucht Zeit. Das war 2016 in Frankfurt nicht anders“, so der 49-jährige Bobic gegenüber dem kicker: „Es geht darum, eine neue Kultur zu schaffen, ein gewisses Selbstvertrauen zu entwickeln, Schärfe auch im Handeln, wie man Ziele erreichen möchte – und die Mitarbeiter zu begeistern, dafür an ihre Leistungsgrenzen zu gehen: jeder in seinem Bereich.“ Schon die letzten beiden Jahre waren für die Berliner nicht zufriedenstellend und so sollte Bobic seit dem Amtsantritt am 1. Juni die Wende bringen und Strukturen einbringen, die sich dann auch mittelfristig oder sogar besser noch kurzfristig in sportlichem Erfolg niederschlagen. „Wir sind gerade dabei, eine neue Entwicklung anzustoßen“, so der Europameister von 1996: „Das geht nicht mit Fingerschnipsen, das braucht Zeit.“

Man kann direkt erkennen, dass die Berliner schwer in eine Art Lauf kommen. Nach drei Niederlagen zu Saisonbeginn folgten zwei Siege und man dachte eigentlich, dass es jetzt erfolgreich weitergeht, doch das 0:6 gegen RB Leipzig war dann wieder einmal ein richtig krasser Nackenschlag, was auch Fredi Bobic nicht anders formulieren konnte. „Die ersten drei Spiele waren ärgerlich, die musst du nicht alle verlieren. Dann kamen zwei Siege gegen Aufsteiger – zwei Spiele, die du gewinnen musst. In Leipzig hat man sehr deutlich gesehen, dass wir noch nicht so gefestigt sind wie erhofft. Daran müssen wir intensiv arbeiten“, so der Verantwortliche. Geht es nun auch schon um den Job von Trainer Pal Dardai, der nach dem 0:5 gegen die Bayern nun schon das zweite Debakel in dieser Saison verarbeiten muss? „Ich hänge nicht an meinem Sitz, ich helfe gerade aus. Wahrscheinlich sucht Hertha BSC seit langem einen großen Trainer“, so Dardai schon vor einigen Wochen, woraufhin es auch zu einer deutlichen Aussprache mit Bobic gekommen ist.

„Ich habe es ihm persönlich gesagt, und ich sage es jetzt auch öffentlich: Es liegt an Pal Dardai selbst, wie lange er Trainer ist. Es liegt letztlich immer an der Arbeit, die jemand macht“, so Bobic zu dieser Thematik, gleichzeitig äußerte er sich aber auch zu den personellen Sonderwünschen, die der Trainer im Sommer hatte: „Das ist völlig normal für einen Trainer und überall gleich. Pal wurde von Beginn an in jedem Prozess mitgenommen. Und dass der Kader vorm 31. August nicht komplett war, ist in diesen Zeiten leider normal: Willkommen in der Corona-Pandemie und im Jahr 2021!“ Dunkle Aussichten bei der Hertha – bleibt abzuwarten, ob die nächsten Spiele entweder für Besserung oder dann doch für eine komplette Eskalation sorgen.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.