0

Dortmund: Wer machts in der Offensive?

Erling Haaland ist die Dortmunder Lebensversicherung, was sich bei der Niederlage am Wochenende wieder einmal gezeigt hat. Der Stürmer ist nun auch für das anstehende Spiel in der Champions League gegen Sporting Lissabon fraglich. Trainer Marco Rose fordert allerdings auch ohne den Norweger ein ganz klares Signal in der Gruppe.

Eine Antwort auf die Frage, ob Haaland schon einsatzbereit ist, gab es wie zu erwarten war nicht. Auch Kapitän Marco Reus ist für das zweite Spiel in der Gruppenphase der Champions League noch fraglich. Schon morgen geht es um 21 Uhr gegen die Portugiesen von Sporting Lissabon. „Bei Marco und Erling müssen wir schauen, es wird eng“, so Trainer Marco Rose am Montag: „Marco ist gestern gelaufen, Erling tut es noch richtig weh. Aber vielleicht hat er ja gut gegessen, geschlafen und regeneriert, und es geht doch schneller.“

Mit Julian Brandt könnte allerdings eine weitere Option für den Kader endlich wieder bereitstehen. „Jule hat gestern voll trainiert. Wenn das heute nochmal funktioniert, ist er eine Option“, so der Trainer. Giovanni Reyna kann derweil noch nicht wieder trainieren, allerdings wurde mit einem Comeback ohnehin erst nach der nächsten Länderspielpause gerechnet. Wenn mit Haaland und Reus die beiden wichtigsten Offensivspieler ausfallen, könnte es wie auch gegen Gladbach erneut schwer für die Borussen werden. „Das war unserem Offensivspiel anzumerken, wir hatten zu wenig Durchschlagskraft. Wenn Topspieler ausfallen, macht das immer etwas mit einer Mannschaft“, so Rose: „Das ist über Nacht über uns hineingebrochen.“

Das Team soll nun eine entsprechende Reaktion zeigen, nachdem man ein paar Tage hatte, um sich darauf vorzubereiten, obwohl die Reaktion in der zweiten Halbzeit auch schon etwas besser war, was Verteidiger Manuel Akanji bestätigte: „Das war eine gute Leistung in der zweiten Halbzeit. Wir haben versucht, den Ausgleich zu machen, die Einstellung war die richtige“, so der Innenverteidiger. Doch wer könnte Haaland vorne ersetzen? Gegen die Fohlen konnten weder Youssoufa Moukoko noch Donyell Malen den Ansprüchen gerecht werden. Gerade Moukoko sollte allerdings noch nicht diesen Druck verspüren, einen kommenden Weltstar zu ersetzen, was natürlich auch sein Trainer sehr gut einschätzen kann: „Er muss in der Bundesliga spielen, das braucht er in regelmäßigen Abständen. Wir sehen, dass er erst 16 ist und noch Zeit braucht, bei allem Talent ist das noch eine andere Nummer.“

Malen hingegen ist ein gestandener Spieler und müsste langsam besser in Tritt kommen. „Mit ihm müssen wir die Geduld haben, aber natürlich auch die Forderung stellen, dass er in so einer Situation Verantwortung da vorne übernimmt. Wir brauchen ihn mit Tiefenläufen, Eins-gegen-eins-Aktionen und seinem starken Abschluss“, so Rose und hofft weiterhin auf das erste Tor des Niederländers: „Ich hoffe, dass irgendwann mal der Erste durchrutsch, das brauchst du als Stürmer“. Ansonsten stünde wohl auch noch Thorgan Hazard auf der Liste oder eben Reus, wenn dieser rechtzeitig fit werden sollte. Die Portugiesen werden sicherlich mit dem Messer zwischen den Zähnen auflaufen, nachdem der Auftakt in die Königsklasse mit dem peinlichen 1:5 gegen Ajax Amsterdam gründlich in die Hose gegangen ist. Die Dortmunder wollen mit oder ohne Haaland ein deutliches Zeichen in Richtung Konkurrenz setzen. „Es geht darum, die nächsten drei Punkte zu holen und ein klares Signal an die Gruppe zu senden“, so Rose:  „Sie haben gute Fußballer, eine klare Struktur im Spiel gegen und mit dem Ball und ein gutes Raumgefühl.“

Kategorie: Bundesliga, News Tags: 
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© 1990 Soccer-Fans.de. All rights reserved.