0

Wolfsburg: Kein Rot?

Sein Startelf-Debüt hat sich Dodi Lukebakio bei den Wolfsburgern wohl etwas anders vorgestellt. Beim 1:1 gegen Eintracht Frankfurt zeigte er zwar direkt, dass er für die Wölfe ein echter Zugewinn sein kann, wunderte sich dann im Nachhinein aber auch, warum Frankfurts Danny da Costa das Spiel beenden durfte und nicht mit Rot vom Platz geflogen ist.

Ein Beweisfoto aus der Kabine solle aufschlussreich sein. Nach dem Remis gegen die Hessen postete Wolfsburgs Angreifer Lukebakio seinen verletzten Oberschenkel. Gleich zwei Fleischwunden sowie Striemen auf der Haut waren zu sein. Schon in der 8. Minute wurde er von da Costa böser erwischt, der allerdings weiterspielen durfte. Der Verteidiger kam etwas zu spät in den Zweikampf mit Lukebakio und rammte diesem seinen Stollen in den Oberschenkel. Letztendlich sehr er dann von Schiri Felix Zwayer vertretbar nur die gelbe Karte. Dass der Gefoulte das natürlich etwas anders sah, versteht sich dabei von selbst, obwohl Lukebakio anschließend mit einer Bandage über die volle Distanz gehen konnte.

Mit seinem Tempo und den Dribblings war der Flügelspieler die erwünschte Belebung der Offensive. Mit einer gefährlichen Flanke auf Wout Weghorst und einem starken Schuss, der gerade noch von Keeper Kevin Trapp gehalten werden konnte, konnte Lukebakio zeigen, dass er für den VfL in dieser Saison noch sehr wertvoll werden kann. Letztendlich musste sich aber auch der Neuzugang von Hertha BSC mit dem Remis zufrieden geben. Mit seinem Debüt in der Startelf konnte er am Ende auch zufrieden sein, auch wenn man durchaus sehen konnte, dass ihm noch nicht alles so gelingt, wie er es selbst gern hätte. Von seinem Trainer Mark van Bommel gab es dennoch ein großes Lob. „Da steht ein anderer Spielertyp auf dem Platz, Dodi bringt Qualitäten mit“, so der Coach.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: 
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.