0

Hertha: Jovetic netzt doppelt

Die Berliner sind bisher eher ruhig durch die Vorbereitung geschritten, konnten nun im siebten Testspiel aber ein echtes Ausrufezeichen setzen. Gestern konnte die Truppe von Coach Pal Dardai den FC Liverpool mit 4:3 besiegen. Besonders erstaunlich war auch der Auftritt von Neuzugang Stevan Jovetic, der gleich zweimal einnetzen konnte.

Das letzte Spiel zwischen den beiden gab es vor rund 4 Jahren. Damals gab es ein Freundschaftsspiel anlässlich des 125-jährigen Jubiläums der Hertha im Olympiastadion. Liverpool gewann damals mit 3:0, doch nun gab es die Revanche. Dabei war Liverpool zunächst sehr überlegen. Trotz der schlechten Bemühungen nach vorne konnte die Hertha in Führung gehen. Nach einem Freistoß kam Santiago Ascacibar am zweiten Pfosten an den Ball und brachte die Kugel in der 21. Minute über die Linie. Dabei wurde er allerdings noch von LFC Keeper Caoimhin Kelleher am Kopf getroffen und zog sich dabei eine Gehirnerschütterung zu.

In der Folge kam die Hertha auch besser ins Spiel und erhöhte nur 10 Minuten später durch einen sehenswerten Treffer von Suat Serdar. Liverpool blieb jedoch gelassen und schaffte noch vor dem Pausentee mit einem Doppelschlag von Mané und Minamino den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel war Liverpool wieder besser in der Partie, doch die Berliner blieben vor des Gegners Tor eiskalt. In der 60. Minute wurde Stevan Jovetic eingewechselt und brauchte nur gut 5 Minuten für seinen ersten Treffer und legte dann in der 80. Minute sogar noch ein zweites Tor nach. Kein Wunder, dass sein Trainer nach der Partie nur Lob für den 31-Jährigen übrig hatte. „Stevan ist ein guter Fußballer, er hat die Räume bespielt, wie man es sich wünscht“, so Dardai.

Kurz vor Schluss markierte Alex Oxlade-Chamberlain zwar nochmal den Anschlusstreffer zum 3:4, doch danach passierte nicht mehr viel. Kein Wunder, dass die Berliner mit dem Spiel sehr zufrieden sind, auch wenn das Ergebnis natürlich nicht für viel Euphorie sorgen wird. „Aber von dem, was wir uns im Training erarbeitet haben, hat man in vielen Szenen etwas gesehen. Wir nehmen das mit, und die Fans können stolz sein“, so Dardai, dem aber nicht gefallen konnte, wie die Hertha in der ersten Halbzeit defensiv agiert hat: „Da muss man das Spiel auch mal unterbrechen, den Gegner aus dem Rhythmus bringen. Deswegen bin ich zufrieden mit dem Sieg, aber man muss das einordnen.“

Bei den Engländern unter Trainer Jürgen Klopp gab es dann noch einen schönen Moment, denn nach über 9 Monaten feierte Verteidiger Virgil van Dijk sein Comeback. Im Oktober 2020 zog er sich gegen den FC Everton einen Kreuzbandriss zu und wurde seither schmerzlich vermisst. Die Fans des LFC feierten ihren Star schon bei der Platzbegehung und rasteten völlig aus, als er dann in der 69. Minute eingewechselt wurde.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.