0

Wolfsburg: Van Bommel als Spieler?

Die Wolfsburger haben morgen schon das dritte Testspiel in der noch jungen Vorbereitung. Neu-Trainer Mark van Bommel freut sich schon auf das Aufeinandertreffen mit dem Zweitligisten Holstein Kiel. Der Niederländer will dabei wohl in erster Linie seine potenzielle erste Elf testen, hat aber schon klargestellt, dass er selbst als Spieler nicht zur Verfügung steht.

Die Wolfsburger haben durchaus ein paar Probleme auf der Sechs. Maximilian Arnold ist mit der DFB-Auswahl bei Olympia dabei, Neuzugang Aster Vranckx hat noch mit einer Wadenverletzung zu kämpfen und Xaver Schlager genießt nach der erfolgreichen EM-Teilnahme mit Österreich noch ein paar Tage Urlaub, bevor er nach dem Trainingslager wieder zur Mannschaft stoßen wird. Bliebe da noch Joshua Guilavogui, der aber nach seiner Corona-Erkrankung erst wieder ins Training eingestiegen ist.

Bei den Wölfen herrscht folglich Personalmangel im Mittelfeld. Die Lücke müssen wohl Yannick Gerhardt und Rückkehrer Elvis Rexhbecaj im Mittelfeldzentrum füllen, auch wenn van Bommel hier früher selbst zuständig war. Der Trainer wurde schon gefragt, ob er nicht auch seinen Spielerpass im Gepäck hätte. „Ich bin noch gesperrt“, so der „Aggressive Leader“ von früher: „In meinem letzten Spiel habe ich zweimal Gelb gesehen… Normaler Körperkontakt …“, so van Bommel, der damit nicht mal log, denn sein letztes Spiel war am 12. Mai 2013 als Kicker von PSV Eindhoven und hier sah er in der 71. Minute die Gelb-Rote Karte.

Nun muss er es von der Seitenlinie aus richten. Viel Zeit bleibt nicht, denn neben der Liga und dem Pokal beginnt schon im September die wichtige Champions League. Hier kommt es ihm nicht entgegen, dass er derzeit ohne seine EM-Teilnehmer trainieren muss und auch die finalen Transfers noch etwas in der Schwebe hängen. Morgen geht es nun gegen Kiel und van Bommel will wohl möglichst viele Profis aufs Feld schicken, die auch in der kommenden Saison zum Stammpersonal gehören sollen. In den ersten beiden Spielen gegen Aue und Rostock hat er noch sehr viel ausprobiert, doch im Training scheint sich nun langsam herauszukristallisieren, wer die erste Geige in der Saison spielen wird. Konkret geht es dabei um Koen Casteels im Tor, davor Paulo Otavio, Maxence Lacroix, John Anthony Brooks und Jerome Roussillon in der Abwehr. Kapitän Guilavogui spielt auf der Doppelsechs an der Seite von Gerhardt. Die offensive Dreierreihe bildeten Renato Steffen, Maximilian Philipp und Joao Victor, als einzige Spitze spielte Daniel Ginczek während Wout Weghorst schmerzlich vermisst wird.

„Das Ergebnis ist zweitrangig. Die Jungs müssen verstehen, was wir auf dem Platz machen wollen. Alle andere kommt schon“, so van Bommel vor der Partie. Bleibt abzuwarten, wie die nominelle Startformation gegen die Störche agieren wird.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.