0

Freiburg: Flekken will durchstarten

Bei den Freiburgern hat Keeper Mark Flekken seine Verletzung überstanden und soll in der kommenden Saison als Stammtorwart für den SC an den Start gehen. Der 28-Jährige hat bis zu diesem Tag aber einige Hürden aus dem Weg räumen müssen.

Vor rund einem Monat wurde Mark Flekken 28 Jahre alt. In nunmehr vier Wochen will er endgültig als Nummer 1 der Freiburger in die Saison starten. Beim SC konnte er allerdings in den letzten drei Jahren nur 14 Spiele von Beginn an in der Liga bestreiten. Seine letzte Saison als unangefochtener Stammkeeper war 2017/18 für den MSV Duisburg in der 2. Liga. „Jetzt bin ich in der Bundesliga. Da ist mir egal, wie lange es gedauert hat“, so Flekken selbstbewusst. Ihm ist klar, dass es nicht selbstverständlich ist, mit Ende 20 noch einmal den großen Sprung zu schaffen, allerdings war er schon sehr lange sehr nah dran: „Ich möchte mich auf dem höchsten Niveau in Deutschland zeigen. Das ist mein Traumjob.“

Geduld musste er definitiv haben, allerdings gehört zu einem solchen Sprung auch immer eine Portion Glück. Nach der Jugend bei Alemannia Aachen schaffte er es zu den Profis der 3. Liga, was in erster Linie aber der damaligen Insolvenz des Klubs zu verdanken war. Stammspieler wechselten den Verein und so war Platz für Flekken, der sich gleich als Leistungsträger etablieren konnte. Nach drei eher schweren Jahren bei Greuther Fürth, in denen er unter anderem mit einem Kreuzbandriss zu kämpfen hatte, setzte er sich bei den Duisburgern durch und stand mit den Zebras sogar kurz vor einem Aufstieg in die Bundesliga. Als das nicht gelang, folgte aber der nächste wichtige Schritt mit dem Wechsel ins Oberhaus zum SC Freiburg.

Im Breisgau war aber Alexander Schwolow gesetzt. Flekken konnte nur einspringen, wusste aber bei diesen Gelegenheiten immer zu überzeugen. Sein Glück war der Wechsel von Schwolow zur Hertha aus Berlin im letzten Sommer, doch in der Vorbereitung auf die neue Saison verletzte sich der Niederländer schwer am Ellenbogen, womit die Saison erneut gelaufen war. „Die Vorbereitung lief bis zu dem Spiel gut, dann ging alles schief“, so der Pechvogel, der schon einen Tag nach der Operation erfuhr, dass der SC einen Ersatz verpflichtet hat: „Das ist in so einer Situation total verständlich, wenn der erste Torwart so lange ausfällt. Florian Müller hat sich gut eingefunden und eine super Saison gespielt. Für ihn konnte es nicht besser laufen, nachdem er in Mainz den Zweikampf gegen Robin Zentner verloren hatte.“

Für Flekken aber konnte es kaum schlechter laufen. Die Verletzung hat er mittlerweile weggesteckt, doch mehr als drei Spiele in der U23 sprangen dann nicht mehr heraus. Im zweiten Anlauf soll es nun endlich mit der Rolle als dauerhafte Nummer 1 zwischen den Pfosten klappen. „An der Situation ändert sich nichts. Ich will gesund bleiben und endlich eine Saison auf diesem Niveau in der Bundesliga durchspielen“, so Flekken.  

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.