0

Leverkusen: Seoane hat große Pläne

Bayer Leverkusen hat eine eher enttäuschende Saison hinter sich. Platz 6 und damit nur die Teilnahme an der Europa League ist natürlich nicht der Anspruch der Werkself, die sich nun viel vom neuen Trainer verspricht. Gerardo Seoane ist nun voll am Start und bekam schon das erste große Kompliment von Rudi Völler, der davon ausgeht, dass der Coach eine Bereicherung für die gesamte Bundesliga wird.

Immerhin hat der Coach schon Erfahrungen mit Leverkusen gesammelt, denn als Trainer der Young Boys Bern konnte er die Rheinländer noch im Februar in der Europa League mit 4:3 und 2:0 besiegen. Nun steht der 42-Jährige auf der anderen Seite und muss aus dem Kader von Bayer möglichst viel herausholen. Viel Talent ist da, doch Leverkusen muss gleichzeitig auf drei Hochzeiten tanzen. Seoane freut sich jedenfalls schon auf seine neue Aufgabe in Deutschland. „Ich will das Maximum aus den vorhandenen Ressourcen herausholen. Basis dafür ist die defensive Stabilität, meine Mannschaft soll hungrig sein und die Initiative auf dem Platz ergreifen“, so der Coach: „Wir müssen kompakt auftreten, es muss sich das Gefühl einstellen, dass es unangenehm ist, gegen Leverkusen zu spielen. Wir wollen der Mannschaft ein Gesicht geben, vom fußballerischen und vom gesamten Auftreten her.“

In erster Linie geht es in Leverkusen natürlich immer um den Erfolg, auch wenn es gerade darum gehen wird, die Mannschaft weiterzuentwickeln. „Er hat gezeigt, dass er Spieler weiter entwickeln kann. Wir haben viele junge Spieler mit Talent, deshalb war das ein sehr wichtiger Punkt für uns bei seiner Verpflichtung“, so Sportdirektor Simon Rolfes, der in den Gesprächen schnell gemerkt hat, dass Seoane der richtige Mann für Leverkusen ist. Mit den Young Boys holte der Trainer insgesamt dreimal die Schweizer Meisterschaft und bekommt nun die Chance, sich in einer besseren Liga zu präsentieren. „Die deutsche Bundesliga, das ist ein knallhartes Geschäft“, so Seoane, der auch weiß, dass er in Leverkusen keinen leichten Job übernommen hat. Unter anderem fehlt ihm nun die Erfahrung der beiden Bender-Brüder, die ihre Karriere beendet haben: „Wenn wichtige und erfahrene Spieler gehen, ist das für andere auch immer eine Chance, mehr Führung zu übernehmen.“

Aktuell hat der Neue ohnehin erst einmal einen kleineren Kader zur Verfügung, da ihm die Nationalspieler noch fehlen. Das erste Testspiel findet am kommenden Mittwoch gegen den SV Wehen Wiesbaden statt. Vom 16. bis zum 23. Juli geht es dann in das schon gewohnte Trainingslager in Zell am See.  

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.