0

Frankfurt: Hütter geht nach Gladbach

Nun steht es also fest. Ab der kommenden Saison wird Adi Hütter Trainer bei den Gladbachern und verlässt damit die Eintracht aus Frankfurt. Insgesamt drei Jahre lang konnte er sehr erfolgreich bei den Hessen arbeiten. Beide Vereine bestätigten die Gerüchte heute.

Bei den Fohlen unterschreibt Hütter einen Vertrag über die kommenden drei Jahre. „Wir freuen uns sehr über die Zusage von Adi Hütter“, so Borussias Sportdirektor Max Eberl: „Er ist für unsere Mannschaft und unseren Verein der beste Trainer für die ab dem Sommer vor uns liegenden Herausforderungen und Ziele.“ So soll der Österreicher selbst den Vorstand der Hessen gestern und heute Morgen die Mannschaft darüber informiert haben. „Die Entscheidung habe ich mir nicht leicht gemacht. Ich habe hier drei unglaublich erfolgreiche und intensive Jahre erlebt, die ich gemeinsam mit der Mannschaft zum Ende dieser Saison mit einem herausragenden Ergebnis abschließen möchte“, so Hütter auf der Website der Frankfurter: „Wir haben eine historische Chance. Alles, was für mich jetzt zählt, ist der Erfolg der Eintracht. Wir wollen unseren Vorsprung verteidigen und uns für die Champions League qualifizieren. Diesem Ziel ordnen wir alles unter.“

Auch Sportvorstand Fredi Bobic meldete sich zu dieser Personalie: „Adi hat Außerordentliches geleistet und kann die Saison mit dem Erreichen der Champions League krönen“, so Bobic, der die Frankfurter Gerüchten zur Folge ebenfalls nach der Saison verlassen wird. Nach den letzten Tagen ist die Bestätigung des Transfers keine große Überraschung mehr, denn schon am Sonntag wurde berichtet, dass sich Hütter mit den Gladbachern einig sein soll. Der Österreicher übernahm die Eintracht im Sommer 2018 von Niko Kovac. Unter anderem schaffte er mit der SGE den Einzug ins Halbfinale der Europa League.

In der Saison 2019/20 wurde die Eintracht nur Neunter, allerdings erreichte man immerhin das Halbfinale im DFB-Pokal und das Achtelfinale der Europa League. Trotz eines großen personellen Umbruchs sieht es nun so aus, als würde man erstmalig die Qualifikation zur Champions League unter Dach und Fach bringen. Hütters Vertrag wurde vor der Saison noch bis 2023 verlängert, allerdings profitieren die Gladbacher von einer Ausstiegsklausel, die bei rund 7,5 Millionen Euro liegen soll. Rein sportlich scheint es aktuell ein Rückschritt zu sein, denn die Hessen liegen auf gutem Kurs Richtung Königsklasse, während die Fohlen ggf. sogar die Europa League verpassen.

Bei den Gladbachern wird Trainer Marco Rose nach der Saison zu den Dortmundern wechseln. Hütter wird vermutlich bei Gladbach den einen oder anderen Euro mehr verdienen. Besonders interessant ist, dass es schon am kommenden Samstag zum großen Duell kommt, wenn die Hessen bei den Fohlen zu Gast sind. Mit einem Sieg der Frankfurter könnte Hütter damit seinem neuen Arbeitgeber ggf. endgültig die Teilnahme am europäischen Geschäft vermiesen.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.