0

Bayern: Nur Remis gegen Bielefeld

Die Bielefelder konnten am Montag ein echtes Ausrufezeichen im Abstiegskampf setzen, denn gegen die Bayern reichte es am Ende immerhin für ein 3:3 und damit für einen wichtigen Punkt, den sicher niemand eingeplant hatte. Letztendlich muss man fast unzufrieden sein, denn es war durchaus mehr drin.

„Ich nehme die Glückwünsche an. Am Ende hat es nicht ganz gereicht, weil es eben der Weltpokalsieger Bayern München ist. Eine unglaublich gute Mannschaft“, so Angreifer Fabian Klos nach der Partie gegenüber „DAZN“. Die Bielefelder haben zuvor in den 90 Minuten alles in die Waagschale geworfen und wurden belohnt. In der ersten Halbzeit hatte Bielefeld wohl auch den Vorteil des schlechten Wetters auf der eigenen Seite, denn der Platz war mit Schnee bedeckt und ließ ein kontrolliertes Kombinationsspiel nur bedingt zu.

Der Abstiegskandidat verteidigte sehr gut und war dann passend zum Wetter vor dem Tor der Münchner gleich zweimal eiskalt zur Stelle. Durch die Treffer von Neuzugang Michel Vlap und Defensivmann Amos Pieper konnte man mit einem 2:0 in die Pause gehen. „Wir haben in der ersten Halbzeit gefühlt jeden Zweikampf gewonnen, das war sehr wichtig“, so Pieper. Gleichzeitig ließ aber auch der Schneefall langsam nach und der Platz konnte in der Unterbrechung geräumt werden. Kein Wunder, dass die Bayern schnell auch spielerisch in die Partie zurückfanden. „Als der Schnee nicht mehr da war, wurde es etwas schwieriger für uns. Der Schnee hat uns ein bisschen geholfen in der ersten Halbzeit, wir haben die Räume besser zugestellt“, so Klos. Damit entsprach er auch der Meinung von Pieper: „Wir sitzen in der Halbzeitpause und nehmen uns vor, dasselbe wieder zu spielen, die zweite Halbzeit genauso anzugehen. Aber dann hat Bayern kurz gezeigt, warum sie Bayern München sind.“

Bei den Bayern besorgte Robert Lewandowski recht schnell den Treffer zum Ausgleich und alle dachten, dass die Partie nun ihren gewohnten Gang nehmen würde, doch nur eine Minute später schlug erneut die Arminia zu. Der eingewechselte Christian Gebauer markierte das 3:1, das man aber nicht über die Zeit bringen konnte, denn Corentin Tolisso sowie Alphonso Davies schafften noch den Ausgleich für den FCB. In der Schlussphase hatten beide Teams noch gute Chancen auf den Sieg. Unter anderem erzielte Bielefeld sogar das 4:3 durch Sergio Cordova, allerdings wurde der Treffer aufgrund einer knappen Abseitsstellung von Klos nicht gegeben. „Ich bin kein Freund von dieser kalibrierten Linie, ich weiß nicht, wie sie die hinlegen“, so der Stürmer: „Die zweite Halbzeit war ein Ritt auf der Rasierklinge, eigentlich hätten wir mehr Druck auf den Ball machen müssen, um die Chipbälle in den Rücken zu verhindern. Es war einfach schwierig.“

Es waren also durchaus auch 3 Punkte möglich, doch das Remis kann man im Rennen um den Klassenerhalt ebenfalls als ungeplanten Punkt verbuchen, der definitiv auch die Konkurrenz zum Nachdenken bringen wird. Eine lange Pause zur Freude gibt es derweil nicht, denn schon am kommenden Freitag geht es gegen den VfL Wolfsburg erneut gegen ein Spitzenteam. Die Wölfe haben seit 6 Pflichtspielen keinen Gegentreffer mehr kassiert. „Wenn wir das hier abliefern können, dann können wir das auch gegen andere Gegner machen. Dann springen da auch mehr Punkte heraus. Nachlassen dürfen wir aber nicht, es ist noch ein weiter Weg“, so Klos. Momentan stehen die Arminen auf dem Relegationsplatz, allerdings punktgleich mit der Hertha auf Rang 15. Ein direkter Abstiegsplatz ist derzeit immerhin 4 Punkte entfernt.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.