0

Augsburg: Zuhause zu ungefährlich

Die Augsburger haben es wieder einmal verpasst, nach deinem Erfolg auf des Gegners Platz auch zuhause nachzulegen. Gegen den VfB Stuttgart hat sich der FCA eine deftige 1:4-Klatsche eingefangen. Diese Pleite hat auch wieder gezeigt, was beim FCA noch nicht wirklich rund läuft und wieso man nicht den Anschluss an die obere Tabellenhälfte halten kann.

Vor der Partie wollte Trainer Heiko Herrlich eine deutliche Leistungssteigerung seiner Jungs und den nächsten fußballerischen Schritt sehen. Am Sonntag konnten die Spieler den Ansagen des Trainers aber keine Taten folgen lassen. Nach dem wichtigen Sieg gegen Köln gab es den nächsten Rückschlag in den eigenen vier Wänden. Wie schon nach den Auswärtssiegen gegen Mainz und Bielefeld setzte es auch hier direkt danach wieder eine Niederlage, wie damals gegen die Hertha und Frankfurt. Doch warum bringen die Fuggerstädter keine Konstanz auf den Platz?

Die Hinrunde ist fast vorüber, die Augsburger haben derzeit nichts mit dem Abstieg zu tun, schaffen aber auch nicht den Sprung eine Etage höher. Manager Stefan Reuter zeigte sich nicht gerade zufrieden mit der aktuellen Situation, auch wenn es natürlich deutlich schlechter aussehen könnte. „Gut leben können wir damit nicht. Wir werden uns sicher nicht damit begnügen, sondern immer wieder versuchen anzugreifen“, sagt der Verantwortliche. Gegen den VfB war der unberechtigte Elfmeter zum 0:1 der sichtbare Knackpunkt der Partie. Die Augsburger mussten mehr Räume offenbaren und gaben den Aufsteigern Platz zum kontern. Vor allem auf den Außenbahnen gaben Daniel Caligiuri und Iago ihren Gegenspielern in der Rückwärtsbewegung oft zu viel Raum.

Zur Pause korrigierte Herrlich zwar noch das System und etablierte die Viererkette, was aber nichts an den weiteren Gegentreffern änderte. Keeper Rafal Gikiewicz richtete nach der Partie ganz klare Worte an seine Vorderleute: „Wir machen zu viele Fehler hinten. Ich bin froh, dass ich nur vier Gegentore bekommen habe. Unsere defensive Leistung hat kein Bundesliganiveau“, so der Schlussmann. Immerhin hatten sich die Augsburger gerade noch zum Beginn der Saison hinten durchaus sicher gezeigt. Reuter hat derweil einen ganz ähnlichen Ansatz. „Wir haben zu leichte Ballverluste, müssen besser ins letzte Drittel spielen und uns mehr Torchancen erspielen. Es gibt etliche Dinge, die wir verbessern können, ganz klar“, so der Manager. Gegen Bremen soll nun am Samstag Wiedergutmachung betrieben werden. Doch selbst wenn hier ein Sieg gelingt, müsste durch einen zweiten Sieg eine Konstanz unter Beweis gestellt werden.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: 
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.