0

Gladbach: Matchplan aufgegangen!

Vor dem Spiel gegen die Bayern hat sich Gladbachs Trainer Marco Rose relativ bedenkt gehalten, wie er taktisch gegen den Rekordmeister agieren möchte. Letztendlich ging sein Matchplan aber komplett auf und das, obwohl man zwischenzeitlich sogar schon mit 0:2 zurücklag.


Vor der Partie betonte Rose lediglich, dass er sich von seiner Mannschaft sehr viel Tiefe erhofft. Damit meinte er aber wohl nicht, dass man nach 26 Minuten bereits mit zwei Toren in Rückstand agieren musste. Danach griff der Matchplan allerdings doch noch zu 100%. „Wir wollten mit Ball Hoffi (Jonas Hofmann, d. Red.) in die letzte Linie bringen und Lars (Stindl, d. Red.) mehr in den Zwischenräumen spielen lassen“, so Rose gegenüber DAZN.

In diesem Zwischenraum konnte Stindl in der 36. Minute den Ball super zu Hofmann bringen, der gekonnt den Anschlusstreffer markierte. „Mit Hoffis Tor ist viel aufgegangen, was wir uns vorgenommen haben“, so Rose weiter: „Zuvor sind wir nicht mutig genug gewesen, das 2:1 war dann wichtig für uns, es gab neue Kraft.“ In der Folge stand man hinten besser und zeigte sich vorne gefährlicher. Gegen die hochstehende Verteidigung der Bayern konnten die Fohlen durch ihr Tempo immer wieder gute Akzente setzen und so konnte erneut Hofmann kurz vor der Halbzeit noch den Ausgleich besorgen. „Wir haben beide Tore genau so erzielt, wie wir uns das vorgestellt haben. Viele hatten uns nach dem 0:2 nicht mehr so auf der Rechnung“, so der Matchwinner.

Das Märchen war perfekt, denn Florian Neuhaus war mit seinem Handspiel noch am 0:1 durch einen Lewandowski-Elfmeter schuld, könnte dann aber durch einen erstklassigen Schlenzer sogar den Siegtreffer besorgen. Damit hätten nach dem Rückstand wohl nur die wenigsten gerechnet. Die Bayern hatten ihr letztes Spiel nach Führung am 14. Spieltag der Vorsaison abgegeben. Hier ist ein System zu erkennen, denn auch damals hieß der Gegner Gladbach. „Am Ende war es ein harter Kampf“, so Hofmann zu und sein Trainer ergänzte, dass seine Truppe sich das Glück im Spiel hart erarbeiten musste: „Wir müssen dran bleiben, das ist die Kernbotschaft.“

Durch den Dreier konnten die Fohlen wieder den Kontakt zu den internationalen Startplätzen herstellen, allerdings können sowohl Wolfsburg als auch Union Berlin schon heute wieder nachlegen und vorbeiziehen. Für Gladbach geht es hingegen in einer Woche gegen den VfB Stuttgart zur Sache.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: 
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.