0

Bremen: Souverän gegen Hannover

Die Bremer konnten sich gegen Hannover 96 mit einem 3:0 locker für das Achtelfinale im DFB-Pokal qualifizieren. Dabei war die Kombination zweier Außenverteidiger am Ende der entscheidende Faktor. In der zweiten Halbzeit folgte dann ein Treffer zum richtigen Zeitpunkt und schon war die Messe gelesen.

Hannovers Trainer Kenan Kocak versuchte nach dem Remis gegen Regensburg mit nur einem Tausch auszukommen. Sein Kapitän Kaiser spielte von Beginn an, während Schindler zunächst auf der Bank Platz nehmen musste. Für den angeschlagenen Keeper Esser stand erneut Ratajczak zwischen den Pfosten. Bei den Bremern nahm Kohfeldt insgesamt vier Wechsel im Vergleich zum Mainz-Spiel vor. Moisander, Veljkovic, Mbom und Chong dürften für Friedl (Oberschenkelprobleme), Toprak, Möhwald und Osako (alle drei auf der Bank) beginnen.

In den ersten 45 Minuten konnten die Grün-Weißen mehr Ballbesitz aufweisen, allerdings blieben sie vor allem in der Anfangsphase zu harmlos vor des Gegners Tor. Beide Teams wussten mit dem Ball nicht viel anzufangen, bis die Bremer zum Doppelschlag ausholten. Nach einer halben Stunde markierte Gebre Selassie nach einer Augustinsson-Flanke das 1:0 für den Bundesligisten. Nur zwei Minuten später war es dann Kapitän Moisander der nach einem Vorstoß Sargent fand, der alleine vor Ratajczak eiskalt vollenden konnte. So konnten die Nordlichter in kürzester Zeit die Feldüberlegenheit doch noch vor der Halbzeit in eine komfortable Führung ummünzen.

Von Hannover kam nicht viel in der Offensive und so musste 96 am Ende sogar froh sein, dass Eggestein nicht noch vor dem Seitenwechsel auf 3:0 stellte. Die Hannoveraner kamen besser aus der Kabine und in die Partie, zeigten viel Motivation in der Vorwärtsbewegung und wären in der 50. Minute fast durch ein Eigentor durch Moisander wieder dran gewesen. Es ergaben sich weitere kleine Chancen, doch dann machten die Bremer in der 60. Minute kurz nach der Drangphase von 96 den Deckel auf die Partie. Chong passte zu Mbom, der frei vor dem Tor nur noch einschieben musste. Das 3:0 verfehlte seine Wirkung nicht, denn Hannover zeigte sich geschockt und kaum mehr mit gezielten Aktionen nach vorne. So konnten die Bremer die Partie locker runterspielen und stehen verdient im Achtelfinale des Pokals.

Für die Hannoveraner geht es am 3. Januar in der Liga beim SV Sandhausen zur Sache, während die Bremer schon einen Tag früher am 2. Januar gegen Union Berlin den nächsten Dreier anstreben.

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.