0

Dortmund: Terzic übernimmt

Edin Terzic wird also der Nachfolger des entlassenen Lucien Favre. Damit konnte er bei den Dortmundern nun einige Stufen auf der Karriereleiter nehmen und das in einer Geschwindigkeit, die sich durchaus sehen lassen kann. Man traut ihm zu, dass er nun die Saison mit den Borussen zu Ende bringen kann. Eigentlich ungewöhnlich, dass eine Übergangslösung so lange das Vertrauen geschenkt bekommt, allerdings scheint es für die Zeit danach schon einen klaren Favoriten zu geben.

Auf Krisenfälle vorbereitet zu sein ist für jedes Unternehmen sehr wichtig und somit natürlich auch für einen Fußballverein. Bei den Dortmundern kommt nun viel zusammen, doch man war offenbar schon darauf vorbereitet, dass man früher oder später eine Lösung für einen Trainerwechsel benötigen würde. So war schnell klar, dass man sich nicht ausschließlich auf externe Kandidaten verlassen kann, da sich hier immer wieder neue Situationen ergeben können. Zwar wäre der Vertrag von Lucien Favre ohnehin im Sommer ausgelaufen, doch nun hat sich die Situation ergeben, dass man sich vorzeitig vom Schweizer trennen musste. Doch der BVB ist vorbereitet.

Das 1:5 gegen den VfB Stuttgart war einfach eine Nummer zu viel, über 90 Minuten zeigte der BVB, dass er auch in dieser Saison nicht in der Lage sein wird, den Bayern ernsthaft Konkurrenz zu machen. Der Trend ging steil bergab und so hoffen die Bosse rund um Hans-Joachim Watzke, Sportdirektor Michael Zorc und Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl, dass mit dem neuen Impuls nun auch ein neuer Trend geschaffen werden kann. Favre und auch dessen Assistent Manfred Stefes müssen gehen, Edin Terzic, der bislang zweiter Co-Trainer im Stab war, wird bis zum Saisonende als neuen Chefcoach übernehmen. In Enrico Maaßen, der seit Saisonbeginn die U 23 des BVB erfolgreich betreut, hätte man sogar noch eine interne Alternative gehabt.

Der 38-jährige Terzic hat offensichtlich seit Juli 2018 einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Er war schon von 2010 bis 2013 als Scout und Assistenztrainer an der Seite des heutigen U-18-Nationaltrainers Hannes Wolf für den Nachwuchs aktiv. Danach sammelte er sehr viel Erfahrung als Co-Trainer von Slaven Bilic bei Besiktas Istanbul, später dann bei West Ham United. In England konnte Terzic unter anderem auch die UEFA-Pro-Lizenz erwerben. Als Spieler hat es Terzic nur bis in die Regionalliga geschafft, doch nun soll die große Karriere als Trainer folgen. Im Vergleich zu Favre ist er ein echter Lautsprecher auf eine sehr emotionale Art und Weise. Aus Respekt vor Favre hat er diese Art aber nur selten wirklich gezeigt, weil der Schweizer immer für eine ruhige Ansprache stand. Bleibt nun abzuwarten, wie die Dortmunder auftreten werden, denn Terzic will aggressiven Fußball sehen, er fordert hartes Pressung und will immer Tempo in den Aktionen.

Mit dieser Idee hat er sich im Kader sehr beliebt gemacht und so dürfen die Spieler sehr zufrieden mit der Interimslösung sein. An seiner Seite soll Toptalente-Trainer Otto Addo mehr Verantwortung übernehmen und Sebastian Geppert, der bisher die U 17 des BVB trainierte, wird als ein weiterer Assistent dazukommen. Dennoch sind sich eigentlich alle einig, dass Terzic nur bis zum Sommer übernehmen soll, bevor dann ein international erfahrener Trainer übernimmt. Als großer Favorit gilt jetzt schon Gladbachs Marco Rose. Dessen aktueller Chef, Sportdirektor Max Eberl, hat sich schon indirekt zu dieser Konstellation geäußert: „Momentan ist er beim richtigen Verein, das soll auch noch lange so bleiben“, so der Fohlen-Verantwortliche, allerdings weiß auch dieser, dass man bei einem großen Angebot immer doppelt überlegen muss.

Experten wollen schon wissen, dass Rose im Sommer verfügbar und dem BVB gegenüber nicht abgeneigt sein soll. Ein offizielles Angebot müsste aber erst noch folgen. Doch was passiert, wenn Terzic nun mit den Borussen eine erstklassige Saison abspult und sich empfehlen kann?

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.