0

Gladbach: Wieder keine Belohnung

Die Gladbacher hätten in der Champions League um ein Haare eine faustdicke Überraschung zustande gebracht. Nach einer 2:0-Führung gegen Real Madrid musste man allerdings kurz vor Schluss noch den bitteren Ausgleich hinnehmen. Insgesamt 87 Minuten standen die Fohlen sehr sicher in den eigenen Reihen. Real hingegen konnte mit dem Punkt die eigenen Chancen wahren. 

Im Vergleich zum Spiel in der Liga gegen Mainz 05 änderte Trainer Marco Rose seine Fohlenelf auf 5 Positionen. Bensebaini, Neuhaus, Hofmann, Thuram und Plea standen für Wendt, Jantschke, Reitz, Herrmann und Embolo von Beginn an auf dem Feld. Zinedine Zidane stellte im Vergleich zum Clasico-Erfolg nur auf einer Position um und brachte Vazquez für den verletzten Nacho auf der Position des Rechtsverteidigers. Beide Teams starteten mit hartem Pressing in die Partie. Schon in den ersten Minuten mussten Real feststellen, dass die Gladbacher gut am Ball sind, aber auch hinten sehr sicher standen. 

Die ersten Chancen hatten dennoch die Gäste aus Madrid mit Casemiro (7.), Benzema (16.) und Kroos (29.). Gefährlich war es nicht wirklich, denn die letzte Reihe der Fohlen stand sicher. Die Gladbacher hatte zunächst nur ein paar Konter-Gelegenheiten auf der eigenen Seite, von denen dann aber eine zum Erfolg führte. Nach einem Fehler von Kroos bekam Thuram den Ball von Plea serviert und erzielte souverän in der 33. Minute das 1:0. Real ließ sich davon nur bedingt beeinflussen und ging weiter dem eigenen Konzept nach. Letztendlich ging es aber mit der Fohlen-Führung in die Kabine. Die Spanier kamen mit frischem Elan und hatten schon kurz nach dem Anpfiff den ersten Lattentreffer nach einem Asensio-Volley. Die ersten gefährlichen Situationen konnten die Gladbacher jedoch ohne Schaden überstehen. 

In der Folge waren die Fohle in der Offensive wieder aktiver und dann besorgte erneut Thuram den Treffer. Nach einer Lainer-Flanke und der Plea-Abnahme stand Thuram goldrichtig und staubte aus kurzer Distanz zum 2:0 ab (58.). Wenige Minuten später hätte Plea sogar auf 3:0 stellen können und auch Stindl hatte eine gute Chance, doch beide blieben ungenutzt und damit blieb auch die Entscheidung aus. Zidane brachte im Anschluss Modric und Hazard. Vor allem der Belgier riss das Spiel direkt an sich. Die Fohlen konnten aber bis zu 87. Minute den Kasten sauber halten. Benzema markierte den Anschlusstreffer und in der 93. Minute war es dann Sechser Casemiro, der für den Spanier noch den glücklichen Ausgleich besorgte. Für die Gladbacher war es nach dem Remis gegen Inter Mailand schon der zweite Coup, der in der Nachspielzeit vergeben wurde. 

Am kommenden Samstag geht es nun in der Bundesliga weiter. Die Leistungen machen Hoffnung, dass man auch im Spitzenspiel am Samstag um 18.30 Uhr gegen RB Leipzig bestehen kann. Real hingegen bekommt es mit Huesca zu tun. 

Kategorie: Bundesliga, News Tags: 
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.