0

Köln: Duda hat Spaß

Bei den Kölnern freut sich schon jeder über den Neuzugang Ondrej Duda. Schon im ersten Spiel der Saison konnte man erahnen, was für eine Qualität man sich hier an den Rhein geholt ha. Der Kicker selbst freut sich schon auf die nächsten Spiele mit dem zweiten Neuzugang Sebastian Andersson.

Das Debüt im Trikot der Kölner kam schneller als gedacht, denn nach nur zwei Trainingseinheiten mit den neuen Kollegen wurde Ondrej Duda ins kalte Wasser geworfen. Dabei stand der 25-Jährige direkt von Beginn an im Spiel gegen Hoffenheim auf dem Feld. „Ja, das ging alles sehr schnell“,so Kölns neue Nummer 18, für den Trainer Markus Gisdol allerdings die Position des Zehners vorgesehen hat. Hier agierte er auch gegen die TSG und ob der Kürze der Vereinszugehörigkeit war sein Coach sehr zufrieden mit der Leistung des Slowaken. 

Duda war immer anspielbar, lief sich freu, verlagerte das Spiel geschickt und machte somit den Kölnern große Freude. Man kann direkt erkennen, dass der ehemalige Berliner ein erstklassiger Techniker ist, der noch viel Luft im Tank hat. Wenn er nun erst einmal in Fahrt kommt und die Abstimmung mit den neuen Kollegen stimmt, könnte hier noch eine erstklassige Verbindung entstehen. Das nächste Spiel gegen die Aufsteiger aus Bielefeld wird die nächste Herausforderung für den FC. „Bielefeld ist Neuling, aber wer 1:1 in Frankfurt spielt, der ist ein schwerer Gegner“, so Duda. 

Er selbst hofft, dass er vor allem Sebastian Andersson in Zukunft noch den einen oder anderen Treffer auflegen kann. „Ich kenne Sebastian, er hat ein sehr gutes Jahr bei Union hinter sich. Wir spielen gut zusammen“, so Duda, der am Dienstag dann noch zwei weitere Spieler kennenlernen durfte, die demnächst von seinen Pässen profitieren könnten. Die Rede ist dabei von Griechen Dimitrios Limnios (22) und dem Nigerianer Tolu Arokodare (19), die erstmals auf dem Trainingsplatz waren. Der Flügelstürmer und der zentrale Angreifer konnten zeigen, dass sie sofort helfen können. 

So auch Anthony Modeste, der aber aktuell noch an den Folgen einer Knieverletzung zu knabbern hat und damit noch nicht das volle Programm mit der Mannschaft absolvieren kann. Bleibt abzuwarten, wie lange es dauert bis der neue Spielgestalter sich perfekt mit den neuen Kollegen abstimmen kann. 

Kategorie: Bundesliga, News Tags: ,
 
 

Ähnliche Artikel

Antwort hinterlassen

Antwort eintragen
© Soccer-Fans.de. All rights reserved.